Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Mercenaries - Als Söldner unterwegs in Nordkorea

Screenshot #9
Screenshot #9
So steht es einem frei, zu Fuß an den feindlichen Stellungen vorbei zu schleichen oder aber eines der zahlreichen Fahrzeuge zu besteigen, wie etwa Panzer, Truppenwagen, Jeeps oder etwas später gar Hubschrauber. Daraus leiten sich dann wieder jeweils andere Möglichkeiten ab: Wer sich in einen nordkoreanischen Transporter setzt wird von den Kriegsgegnern nicht als Feind erkannt, sondern kann getarnt hinter feindliche Linien fahren. Im Panzer hingegen wird die eigenen Absicht auch den Kontrahenten schnell klar - dafür darf man dann aber auch gleich mit massivem Waffeneinsatz vorrücken.

Anzeige

Passend zur spielerischen Freiheit, die wirklich für praktisch jede Mission einige Möglichkeiten bereit hält, sind auch die Missionen an sich sehr abwechslungsreich. Das beginnt beim Zerstören feindlicher Waffenanlagen, führt über die Entführung oder Befreiung von Spionen und wichtigen Kriegstreibern und endet noch längst nicht bei den zahlreichen, fast schon Minispiel-artigen Aufträgen, wo etwa unter Zeitdruck mit einem Panzer eine bestimmte Strecke passiert werden muss. Die unzähligen Nebenquests, die je nach Gusto angenommen werden können, helfen sehr gut dabei zu verbergen und zu verschmerzen, dass Mercenaries letztendlich schon recht linear ist

Screenshot #10
Screenshot #10
Das jeweilige Vorgehen wirkt sich nicht nur auf den Missionsverlauf aus, sondern hat auch spielerische Konsequenzen: Wer etwa die gesuchten 52 Nordkoreaner nicht mit einem gezielten Schlag bewusstlos macht und lebend gefangen nimmt, sondern stattdessen sofort zur Schusswaffe greift, bekommt hinterher eine geringere Belohnung. Zudem ist gerade die US-Armee immer um ihren Ruf besorgt - wer da etwa harmlos involvierte Passanten niederstreckt, muss sich anhören, dass er für negative Presse sorgt.

Um trotz der zahlreichen Möglichkeiten überschaubar zu bleiben, bietet Mercenaries zahlreiche Hilfe-Optionen an. So gibt es eine Karte, die alle wichtigen Standorte anzeigt, sowie einen PDA, über den man nicht nur Waffennachschub ordern kann, sondern auch Emails erhält - und in diesen Nachrichten stehen neben Missionsaufträgen auch immer wieder wichtige Tipps und Tricks. Auch die sehr eingängige Steuerung dürfte Anfängern entgegen kommen.

 Spieletest: Mercenaries - Als Söldner unterwegs in NordkoreaSpieletest: Mercenaries - Als Söldner unterwegs in Nordkorea 

eye home zur Startseite
testerxy 21. Mär 2005

Die Geschichte an sich ist sicher frei erfunden, aber das Umfeld... die guten...

Stefan Steinecke 19. Mär 2005

:)

Stefan Steinecke 18. Mär 2005

oder was? Alder?

Zim 18. Mär 2005

Da bin ich mal deiner Meinung. prepare for some DOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOM

sf (Golem.de) 18. Mär 2005

Die genannten Rechtschreibfehler wurden inzwischen korrigiert. Vielen Dank für den Hinweis!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  2. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. dm-drogerie markt GmbH + Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    das_mav | 22:58

  2. Re: Andere Frage!

    JackIsBlack | 22:37

  3. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    user0345 | 22:29

  4. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 22:23

  5. Re: Was ist mit Salt?

    SJ | 22:18


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel