Abo
  • Services:

Hama: Externer DVD-Brenner mit eingebautem Kartenleser

Mobile DataSafe III mit Akku arbeitet auch autark und als DVD-Player

Hamas Mobile DataSafe III erlaubt es, ohne Computer mit einem eingebauten Akku Fotos direkt von der Speicherkarte auf DVDs oder CDs zu brennen, MP3s anzuhören und DVDs an einem Fernsehgerät wiederzugeben. Mit reichlich Software ausgestattet ist der Brenner noch diesen Monat zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Hama präsentierte auf der CeBIT 2005 den Mobile DataSafe III, einen Brenner mit Multicard-Reader für den mobilen Hobby-Fotografen mit viel Speicherbedarf. Das eingebaute Kartenlesegerät liest CompactFlash-Karten (Typ I und II), MicroDrives, MagicStore, SD-Cards, MMC, SM, gängige Memory Sticks und mit einem Adapter xD-Cards. Auf Wunsch lassen sich die Daten direkt auf DVD+/-R(W)s oder auf CD-R(W)s akkugestützt schreiben.

Mobile DataSafe III
Mobile DataSafe III
Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. IQ-Agrar Service GmbH, Osnabrück

Zur Nutzung am Computer ist ein USB-2.0-Anschluss vorhanden, für den Fernseher zum Abspielen von DVDs besitzt Hamas Mobile DataSafe III je einen 3,5-mm-Klinken-Audio- und Videoausgang (PAL/NTSC). Auch das Anhören von MP3s ist möglich.

Der 165 x 135 x 33 mm große Brenner wiegt mit dem mitgelieferten 2200-mAh-Lithium-Ionen-Akku rund 590 Gramm und wird mit Fernbedienung, Tasche und Anschlusskabel ausgefliefert.

Treiber für Windows 98 werden mitgeliefert, Windows 2000 und Windows XP erkennen den Brenner mit dem Kartenlesegerät automatisch. Als Softwarebeigabe werden Vollversionen der Ulead-Programme PhotoImpact XL SE, Photo Explorer 8.5 SE, PC Inspector Smart Recovery und DVD MovieFactory 3 Suite beigelegt.

Der Brenner ist noch im März 2005 zu einem Preis von 380,- Euro zu haben. [von Andreas Sebayang]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

dampfbahner 17. Mär 2005

Sicherlich wird das Gerät mit einem Netzteil ausgestattet sein, wie wird denn ansonsten...

Memysel Fandi 17. Mär 2005

Es ist immer wieder lustig, was marketingtechnisch alles möglich ist...

Jonny 17. Mär 2005

nur bis März und dananch???? Nachfolger, teurer oder was? @Gerät: nettes teil nur wie...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /