Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Distribution Linspire Five-0 veröffentlicht

Einsteiger-Linux soll nun noch einfacher sein

Linspire bietet seine gleichnamige Linux-Distribution nun in der Version 5.0 an. Diese soll rund 1.200 Verbesserungen mitbringen und noch einfacher zu bedienen sein. Unter anderem wartet Linspire 5.0 dazu mit einem komplett überarbeiteten grafischen Interface auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem will Linspire in der neuen Version die Notebook-Unterstützung im Speziellen sowie die Hardware-Unterstützung im Allgemeinen verbessert haben. Ausgeliefert wird Linspire unter anderem mit OpenOffice.org 1.1.3 und dem Web-Editor Nvu sowie anderen Standardapplikationen. Wer mehr will, soll nach wie vor auf das CNR Warehouse ("click and run") zurückgreifen, um weitere Software gegen Aufpreis zu installieren. Im Kern basiert Linspire aber auf Debian.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Aristo Pharma GmbH, Berlin

Linspire 5.0 läuft mit dem Linux-Kernel 2.6.10, als Dateisystem kommt Reiser4 zum Einsatz. Als Desktop liefert Linspire KDE 3.3 mit, X.org liegt in der Version 6.8.2 vor. "Supermount" soll für eine einfachere Nutzung von Wechselspeichermedien sorgen. Zudem wartet die neue Version explizit mit VPN-Unterstützung auf und auch BitTorrent und der AOL Dialer liegen bei. Hinzu kommen der Lsongs und Lphoto, die auch im MP3Beamer genutzt werden.

Linspire Five-0
Linspire Five-0

Die verbesserte Notebook-Unterstützung bezieht sich vor allem auf Treiber für Intels Centrino und die Nutzung von AMDs PowerNow, gepaart mit WLAN-Profilen.

Linspire 5.0 alias "Linspire Five-0" steht ab sofort zum Download bereit und kostet 49,95 US-Dollar. Mit Schachtel und Handbuch soll es die Software über diverse Händler für 89,95 US-Dollar zu kaufen geben. Noch gibt es nur eine Version in englischer Sprache, eine deutschsprachige Version soll im zweiten Quartal folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.149,00€ (Bestpreis!)
  2. 74,90€ (zzgl. Versand)
  3. 124,90€ (Bestpreis!)

JR 18. Mär 2005

Die deutsche Version wird mit einem Jahr kostenlosen Zugriff ausgeliefert werden und 69...

Anonymer Nutzer 17. Mär 2005

Und wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt ne neue Distribution daher. (Duke, 2004)


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

    •  /