Abo
  • Services:

KDE 3.4 spricht und zeigt sich in neuem Outfit

Zudem unterstützt KDE nun den Nachrichten-Bus DBUS und die Hardware-Abstraktionsschicht HAL, die dafür sorgen, dass dynamische Geräte-Icons aktuell gehalten werden. Auch unterstützt KDE 3.4 DNS Service Discovery (DNS-SD). Änderungen am Session-Management machen es leichter, unter verschiedenen Accounts zu arbeiten. Die Task-Leiste Kicker bringt ein verbessertes Look-and-Feel und auch der "Mülleimer" wurde neu gestaltet, der sich nun deutlich flexibler gibt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Screenshot #7
Screenshot #7
Der PDF-Betrachter KPDF nutzt xpdf 3.0 als Rendering-Engine und kommt so auch mit PDF 1.5 klar. Zudem erlaubt er, Text aus PDF-Dateien zu kopieren. Außerdem lassen sich SVG-Dateien nun auch als Desktop-Hintergrund verwenden.

Der Groupware-Client Kontact bietet in der neuen Version Unterstützung für diverse Groupware-Server, darunter eGroupware, GroupWise, Kolab, OpenGroupware.org und SLOX. Auch wurde die Synchronisation zwischen zwei PCs verbessert. Der Messenger Kopete unterstützt in KDE 3.4 nun auch Novell Groupwise sowie Lotus Sametime und wurde besser in Kontact integriert. Der E-Mail-Client KMail, der auch in Kontact zum Einsatz kommt, speichert seine Passwörter nun sicher in KWallet.

Screenshot #4
Screenshot #4
Neu hinzugekommen ist der RSS-Reader Akregator, der auch mit einer großen Zahl von RSS-Feeds umgehen kann. Dieser ist ebenfalls eng in Kontact und den Web-Browser Konqueror eingebunden.

KDE 3.4 beseitigt zudem drei Sicherheitslücken, über die die Entwickler heute informierten. Insgesamt wurden in KDE 3.4 mehr als 6.500 Fehler beseitigt und mehr als 1.700 Nutzerwünsche erfüllt.

KDE 3.4 steht ab sofort auf diversen Mirrors zum Download bereit. Auch fertige Binärpakete für die Linux-Distributionen Suse, Red Hat bzw. Fedora Core 3 und Conectiva können bereits heruntergeladen werden.

 KDE 3.4 spricht und zeigt sich in neuem Outfit
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  2. 99,99€
  3. 1.649€ mit Core i5-8600K und jetzt neu für 1.749€ mit i7-8700K

pefi 21. Mär 2005

Wie schon gesagt es ist das System an sich und die damit verbundenen...

Gorilla 18. Mär 2005

Ja, es ist so, dass Linux Anwendungen oft größer wirken als unter Windows. Andererseits...

ssddssdsdds 17. Mär 2005

Hoffentlich bleibt das standard UI so. Das passt auch gut mit dem standard GNOME 2 theme...

kressevadder 17. Mär 2005

Wir schulen unsere Sekretärinnen gerade wie man nen Port aufmacht und mit vi ne GET...

sxe 17. Mär 2005

Leider nur zum Teil.. diverse Pakete fehlen leider noch. Wenn schon Lob aussprechen dann...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /