Abo
  • IT-Karriere:

Wer sucht was? Keyword-Werbung à la MSN

MSN zeigt Prototyp seiner neuen Werbeplattform

Auf seinem Strategic Account Summit stellt MSN eine neue Generation seiner Online-Werbeplattform "MSN adCenter" vor. Microsoft bietet damit ein ähnliches System wie Google mit AdWord oder auch Yahoo, geht dabei aber einen Schritt weiter.

Artikel veröffentlicht am ,

Das MSN adCenter soll Werbetreibende dabei unterstützen, höhere Umsätze zu erzielen, indem sie ihre Zielgruppe besser verstehen. Einen Prototypen der MSN-eigenen Paid-Search-Lösung, einer Komponente des adCenter, zeigte jetzt Yusuf Mehdi, Corporate Vice President MSN Information Services und der Merchant Platform Division, auf dem Strategic Account Summit. Der erste Baustein des adCenter wird derzeit im Rahmen einer sechsmonatigen Pilotphase in Singapur und Frankreich getestet.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Die neue MSN-Paid-Search-Lösung liefert Werbetreibenden, die sich für Keyword Advertising entscheiden, umfassende Informationen über ihre Zielgruppe. So wird erkennbar, welche Zielgruppen besonders häufig nach bestimmten Keywords suchen. Den Werbekunden bietet MSN dabei aggregierte demographische Daten an, beipielsweise Geschlecht oder Alter.

Innerhalb der MSN-adCenter-Plattform soll die neue Paid-Search-Lösung von MSN eng auf andere zukünftige Funktionen abgestimmt werden. Auch will MSN weiterhin mit Yahoo! Search Marketing Solutions (vormals Overture) zusammenarbeiten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 799,90€
  2. (u. a. Guild Wars 2 - Path of Fire 15,99€, PUBG Survivor Pass 3 6,99€, Die Sims 4 10,99€)
  3. (aktuell u. a. NZXT H500 Overwatch Special Edition Gehhäuse 129,90€, NZXT RGB Kit 79,90€)
  4. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)

Trevor 17. Mär 2005

ganz einfach, dass liest die bereits fuer Win95 eingefuehrte Applikation Senden Redmond...

Uni 16. Mär 2005

Gibts schon einen Adblock eintrag für den Firefox? ;-)

Nifty 16. Mär 2005

ansonsten sollten geschlecht und alter nicht feststellbar sein - und selbst da fake ich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /