Abo
  • IT-Karriere:

Internet Explorer 7 mit Tabbed-Browsing und RSS-Reader

Endlich Unterstützung von CSS 2, transparenten PNGs sowie IDN

Die kommende Version des Internet Explorer wird endlich mit Tabbed-Browsing-Funktionen ausgestattet sein, nachdem die meisten Konkurrenzprodukte diese Möglichkeit schon seit Jahren bieten. Außerdem werden eine Reihe weiterer wichtiger Funktionen endlich nachgerüstet, die man bislang schmerzlich vermisste wie etwa IDN-Unterstützung sowie die Anzeige von transparenten PNG-Bildern. Zudem soll ein RSS-Reader integriert werden, wie ein Bericht des US-News-Magazins MicrosoftWatch.com enthüllt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Informationen des US-News-Magazins MicrosoftWatch.com liegen bereits Informationen darüber vor, welche grundlegenden Neuerungen Microsoft dem Internet Explorer 7 verpassen will, der unter dem Codenamen "Rincon" entwickelt wird. Die Informationen stammen von wichtigen Microsoft-Partnern, die bereits einen Blick auf die aktuellen Entwicklungen werfen konnten. Microsoft selbst hält sich mit Angaben über neue Funktionen nach wie vor bedeckt.

Inhalt:
  1. Internet Explorer 7 mit Tabbed-Browsing und RSS-Reader
  2. Internet Explorer 7 mit Tabbed-Browsing und RSS-Reader

Die auffälligste Neuerung wird die Tabbed-Browsing-Funktion darstellen, die vor Jahren von Opera als Multiple Document Interface (MDI) eingeführt und mittlerweile von allen großen Browsern übernommen wurde. Einzige Ausnahme bleibt weiterhin der Internet Explorer, der sich nur mit Hilfe von so genannten Browser-Aufsätzen wie etwa Maxthon um Tabbed-Browsing erweitern lässt.

Damit werden mehrere Webseiten innerhalb einer Browser-Instanz geöffnet, so dass eine solche Instanz für einen späteren Zugriff abgespeichert werden kann oder gleich mehrere Lesezeichen geöffnet werden können. Mit dem Internet Explorer 7 sollen diese Funktionen nun endlich auch direkt Einzug in Microsofts Browser halten, allerdings ist derzeit unklar, wie diese Funktion in den Browser integriert wird.

Internet Explorer 7 mit Tabbed-Browsing und RSS-Reader 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570

.Sin. 10. Jun 2005

Sie haben keine Lizenz, microsoftfeindliche Lizenzwitze zu posten. Wollen Sie eine...

kkm 28. Apr 2005

ja denke ich auch, er hat wirklich keine ahnung was die browser versch. unterschied...

Stefan Steinecke 19. Mär 2005

Auch an der Qualität würde sich nichts ändern.

Michael - alt 17. Mär 2005

Roman, wie immer intelligente Antwort, aber leider nicht vollständig. Die Unsicherheit...

Michael - alt 17. Mär 2005

Nur für Dummköpfe. Es fehlt der Wichtungsfaktor.


Folgen Sie uns
       


Nokia 2720 Flip - Hands on

Mit dem Nokia 2720 Flip hat HMD Global ein neues Klapphandy vorgestellt. Dank dem Betriebssystem KaiOS lassen sich auch Apps wie Google Maps oder Whatsapp verwenden.

Nokia 2720 Flip - Hands on Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /