Mozilla-Suite wird doch nicht beerdigt

Entwickler-Team will Mozilla-Suite weiter pflegen

Ein Team von aktiven Mozilla-Entwicklern will verhindern, dass die Mozilla-Suite langsam stirbt und langfristig von der Mozilla-Stiftung nicht weitergeführt wird. Nachdem die Mozilla-Stiftung kürzlich bekannt gab, dass man sich künftig auf die Entwicklung von Firefox und Thunderbird konzentrieren wird, hat sich ein Team gefunden, um die Mozilla-Suite weiter zu pflegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mozilla-Suite wird demnach unter dem bisherigen Code-Namen SeaMonkey weitergeführt. Die Entwickler wollen in einem ersten Schritt die Final-Version von Mozilla 1.8 fertig stellen und bis dahin eine Reihe weiterer Beta-Versionen veröffentlichen, die allesamt auf der aktuellen Beta 1 von Mozilla 1.8 basieren.

Stellenmarkt
  1. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg
Detailsuche

Für diese Arbeiten werden weitere Entwickler gesucht, die bei der Programmierung helfen sowie Nightly Builds testen, um so Fehler frühzeitig zu finden. Die erste Mozilla-Version des neu zusammengestellten Teams wird die aktuelle Gecko-Engine verwenden, die im Vergleich zu Mozilla 1.7.x einige Verbesserungen bringen wird. Außerdem wird man eine überarbeitete Bedienoberfläche einsetzen und möglicherweise auch gleich den Kalender aktivieren. Wann diese Version fertig sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Auf einer Mozilla-Wiki-Seite stellt sich das Projekt vor und nennt dort seine Ziele und Planungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fifa, Battlefield und Co.
Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
Artikel
  1. Deutsche Bahn: Nur 12 Prozent der Bahnhöfe bieten WIFI@DB
    Deutsche Bahn
    Nur 12 Prozent der Bahnhöfe bieten WIFI@DB

    Am schnellsten geht es da, wo die Fahrkartenautomaten von der Deutschen Bahn zu WLAN-Hotspots aufgerüstet wurden.

  2. Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
    Ubisoft
    Avatar statt Assassin's Creed

    E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

JS 16. Mär 2005

Recht hast du. Eigentlich will heute jeder lieber ein modulares System. Dennoch kann ich...

craesh 16. Mär 2005

Sag mal, wovon redest du ueberhaupt? Es wird garkeine Entwicklung eingestellt, sonder...

Icke 16. Mär 2005

Die Jungs _haben_ sich entschieden. Mozilla Seamonkey wird eingestellt und Seamonkey...

draco2111 16. Mär 2005

Ich Opera :-)

lilili 16. Mär 2005

es geht weiter ;o))))))))))


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /