Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla-Suite wird doch nicht beerdigt

Entwickler-Team will Mozilla-Suite weiter pflegen

Ein Team von aktiven Mozilla-Entwicklern will verhindern, dass die Mozilla-Suite langsam stirbt und langfristig von der Mozilla-Stiftung nicht weitergeführt wird. Nachdem die Mozilla-Stiftung kürzlich bekannt gab, dass man sich künftig auf die Entwicklung von Firefox und Thunderbird konzentrieren wird, hat sich ein Team gefunden, um die Mozilla-Suite weiter zu pflegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Mozilla-Suite wird demnach unter dem bisherigen Code-Namen SeaMonkey weitergeführt. Die Entwickler wollen in einem ersten Schritt die Final-Version von Mozilla 1.8 fertig stellen und bis dahin eine Reihe weiterer Beta-Versionen veröffentlichen, die allesamt auf der aktuellen Beta 1 von Mozilla 1.8 basieren.

Stellenmarkt
  1. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  2. SCHOTT AG, Mainz

Für diese Arbeiten werden weitere Entwickler gesucht, die bei der Programmierung helfen sowie Nightly Builds testen, um so Fehler frühzeitig zu finden. Die erste Mozilla-Version des neu zusammengestellten Teams wird die aktuelle Gecko-Engine verwenden, die im Vergleich zu Mozilla 1.7.x einige Verbesserungen bringen wird. Außerdem wird man eine überarbeitete Bedienoberfläche einsetzen und möglicherweise auch gleich den Kalender aktivieren. Wann diese Version fertig sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Auf einer Mozilla-Wiki-Seite stellt sich das Projekt vor und nennt dort seine Ziele und Planungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 529,00€
  3. 429,00€

JS 16. Mär 2005

Recht hast du. Eigentlich will heute jeder lieber ein modulares System. Dennoch kann ich...

craesh 16. Mär 2005

Sag mal, wovon redest du ueberhaupt? Es wird garkeine Entwicklung eingestellt, sonder...

Icke 16. Mär 2005

Die Jungs _haben_ sich entschieden. Mozilla Seamonkey wird eingestellt und Seamonkey...

draco2111 16. Mär 2005

Ich Opera :-)

lilili 16. Mär 2005

es geht weiter ;o))))))))))


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /