Page Hijack: Suchmaschinen-Einträge lassen sich entführen

Google und MSN Search anfällig, Yahoo nicht

Der dänische Webspezialist Claus Schmidt weist auf eine Möglichkeit hin, mit der sich die Position von Webseiten in den Suchmaschinen Google und MSN Search übernehmen lässt. Das von Schmidt als "Page Hijack" bezeichnete Verfahren erlaubt es so, von einer guten Position anderer Seiten zu profitieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich ist das Page Hijacking über eine HTTP-Weiterleitung mit dem Code "302 Found", der eigentlich darauf hinweist, dass eine Seite nur vorübergehend umgezogen ist, künftige Anfragen aber weiterhin an die Original-URL gerichtet werden sollten. Findet ein Robot aber nun eine Seite, die auf eine andere URL mittels "302 Found" weiterleitet, müsste er die weiterleitende Seite als Original ansehen, was eben die Tür für das "Page Hijacking" öffnet.

Stellenmarkt
  1. Specialist eCommerce Quality Assurance & Projects (m/w/d)
    SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf
  2. Experte Transformation - Wissensmanagement (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

Angreifer könnten so "virtuelle Seiten" einrichten, die sich als Original anderer Seiten ausgeben und so deren Position im Index der Suchmaschine übernehmen, ohne dass der eigentliche Seitenbetreiber davon direkt etwas mitbekommt, warnt Schmidt.

Google und MSN Search sind laut Schmidt für solche Angriffe anfällig, Yahoo nicht. Schmidt listet einige Möglichkeiten auf, mit denen Seitenbetreiber versuchen können, sich gegen solche Angriffe zu wappnen. Eigentlich, so Schmidt, sei es aber die Aufgabe der Suchmaschinenbetreiber.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Glasfaser: Telekom beginnt FTTH-Vermarktung für 154.000 Haushalte
    Glasfaser
    Telekom beginnt FTTH-Vermarktung für 154.000 Haushalte

    Die Telekom beginnt, FTTH-Zugänge in hoher Anzahl zu produzieren.

  2. Akkutechnologie: Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape
    Akkutechnologie
    Solid Power ist näher an brauchbaren Akkus als Quantumscape

    Lückenhafte technische Daten, schräge Kostenvergleiche, verschwiegene Nachteile - aber Solid Power ist immer noch ehrlicher als Quantumscape.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Impfzentren: Online-Portal für digitalen Impfnachweis gestartet
    Impfzentren
    Online-Portal für digitalen Impfnachweis gestartet

    In Hamburg kann man sich selbst einen digitalen Impfnachweis ausstellen. Bei den Apotheken gab es am Dienstag offenbar stundenlange Ausfälle.

tachauch 16. Mär 2005

Bevor Google auf den Markt kam, gab es mehrer etwa gleich gute Suchmachinen. Je nach...

Jupp 16. Mär 2005

Search Engine Optimization oder nicht?

Boemmel 15. Mär 2005

Ja: das war niedlich... Zu wenig Sinn für Selbstironie bei den Kollegen von Golem.de...

CF 15. Mär 2005

Für eine _New_s ist das Thema aber ein bisschen alt, siehe z.B. hier: http://forums...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /