Abo
  • Services:

T-Online lässt Kunden für sich werben

ActivePartner-Programm verspricht Sachprämien und Geld

T-Online-Kunden sollen künftig die Produkte des Unternehmens empfehlen sowie vermitteln und dafür eine Vergütung erhalten. Das nennt sich ActivePartner-Programm und verspricht Geld- und Sachprämien.

Artikel veröffentlicht am ,

Je nach Produkt können "ActivePartner" bis zu 70 Prämienpunkte für eine Vermittlung erhalten. Diese können sie dann später in Prämien umtauschen oder sich auszahlen lassen. Ein Punkt bringt dabei einen Euro.

Stellenmarkt
  1. Carl Spaeter Südwest GmbH, Karlsruhe
  2. Software AG, Darmstadt

In das ActivePartner-Programm eingebunden sind T-Online-Produkte aus den Bereichen Access, Hosting und Sicherheit. Seinen "ActivePartnern" stellt T-Online zudem Informations- und Werbematerial per Internet zur Verfügung. Hat ein ActivePartner einen Kunden für ein bestimmtes Produkt geworben, muss er dessen Daten in das ActivePartner-Auftragserfassungssystem eingeben, der neue Kunde erhält dann kurze Zeit später von T-Online den Vertrag, der ActivePartner die Prämien nach einer vierwöchigen Überprüfungsfrist.

Die Anmeldung zum ActivePartner-Programm ist unter t-online.de/activepartner möglich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

nethenning 08. Apr 2005

An alle die überlegen sich mit T-online geschäftlich einzulassen: ich habe meinen T...

Neo 16. Mär 2005

Kennt Ihr nicht das Profiseller Programm von 1&1? Das muss man auch kein Gewerbe haben...

kressevadder 15. Mär 2005

Das Internet ist voll mit den Empfehlungen von t-online Kunden, dafür gibts jetzt Geld ? ;-)

Phil o'Soph 15. Mär 2005

Im Unterschied zu Zeitschriften oder anderen Kunden-werben-Kunden-Programmen wecken die...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /