Abo
  • Services:

Wyse stellt Video-Client vor

Mischung aus Thin-Client und Multimedia-PC

Der Thin-Client-Spezialist Wyse Technology hat jetzt seinen ersten Video-Client vorgestellt. Der "Wyse 550 Video Client" soll die Vorzüge der Thin-Client-Technik mit der Videoleistung eines Multimedia-PCs verbinden. Er unterstützt so auch das lokale Abspielen von gespeicherten Inhalten sowie Streaming und ist speziell auf Video-on-Demand-Anwendungen ausgerichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Video-Client soll sich so besonders für digitale Anzeigesysteme, zielgruppenspezifisches TV bzw. Narrowcasting, kommerzielle Video-Übertragungen und computerbasiertes Lernen eignen. Aber auch Video-Kiosksysteme hat Wyse mit dem Gerät im Auge.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das Gerät ist mit einem Celeron-Prozessor mit 1,26 GHz und integriertem 3D-Chip ausgestattet. Zudem bietet er einen PC-zu-TV-Video-Scan-Konverter mit Macrovision-7-Unterstützung, eine softwarebasierte Unterstützung von Windows Media Version 9 und kann entsprechende Datenströme von 3 MBit/s bei 80 Prozent CPU-Auslastung wiedergeben. Auch MPEG 1/2/4 spielt der Wyser 550 ab.

Zudem verbaut Wyse eine Festplatte oder Flash-Speicher für lokales Booten sowie ein optionales DVD-ROM. Als Ausgänge stehen DVI, Component, Composite, SVideo Out, SPDIF Audio mit Cinch und optischen Anschlüssen sowie zwei USB-Ports zur Verfügung. Ein PCI-Slot steht für Erweiterungen bereit.

Wyse 550 Video Client
Wyse 550 Video Client

Der Wyse 550 Video Client basiert auf Windows XP Embedded. Anders als beim Thin Client erfolgt der Datenzugriff nicht über RDP oder ICA, sondern lokal oder als streamed Content zentral über den Server. Konfiguration, Imaging und Softwareverwaltung übernimmt die Managementsoftware Wyse Rapport. Über Skripts sollen sich Video-on-Demand-Anwendungen leicht verwalten lassen.

Gegenüber anderen Thin-Clients soll der Wyse 550 dank seines schnellen Prozessors eine deutlich bessere Videoleistung bieten. Im Vergleich zum PC soll das Gerät von einer für Thin-Clients typischen zentralen Verwaltung der einzelnen Geräte profitieren. Zudem soll der Video-Client nur etwa halb so teuer sein wie ein Multimedia-PC, einen konkreten Preis wollte Wyse aber noch nicht nennen, obwohl das Gerät schon ab April zu haben sein soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

Moni 16. Mär 2005

Hallo, also eine XBox (mit Chip und XBMC(XBox MediaCenter)) kann das auch! Aber das Teil...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /