Abo
  • Services:
Anzeige

Lenovo schon ab 1. Mai 2005 in Deutschland am Markt?

IBM/Lenovo will mit Privatkunden deutlich wachsen

Noch ist die Übernahme der PC- und Notebook-Sparte von IBM durch Lenovo in vollem Gange, aber schon zum 1. Mai 2005 will der chinesische PC-Hersteller Lenovo hier zu Lande starten. Dabei hat Lenovo einiges vor, will man doch über das Consumer-Geschäft die eigenen Marktanteile deutlich ausweiten.

In Deutschland könne Lenovo zum 1. Mai 2005 starten, erklärte Marc Fischer, Chef der PC-Sparte von IBM in Deutschland, Österreich und der Schweiz gegenüber der Financial Times Deutschland. Damit würde Deutschland zu den ersten Ländern zählen, in denen Lenovo an den Start geht. Der Projektplan sei aber sehr ehrgeizig.

Anzeige

Kürzlich hatte das "Committee on Foreign Investment in the United States" grünes Licht für die Übernahme gegeben und hier zu Lande ist man sich auch mit dem Betriebsrat bereits einig geworden. Noch ist Lenovo zusammen mit IBM nur die Nummer drei im Markt und das mit deutlichem Abstand auf Dell und HP. Dies soll sich aber nun ändern.

Das Unternehmen will vor allem das Consumer-Geschäft mit PCs und Notebooks ausweiten, unter welcher Marke, ist dabei noch offen, erklärte Kathleen Peters, Marketing Director von IBMs Personal Computing Division, im Gespräch mit Golem.de. Klar ist, Lenovo übernimmt die Think-Marken von IBM und darf zudem seine Geräte in den nächsten fünf Jahren unter dem Namen IBM verkaufen, dies könnte aber möglicherweise Geräten für Geschäftskunden vorbehalten bleiben, will man in Deutschland doch Fujuitsu Siemens die Marktführerschaft streitig machen.

Neben den Marken übernimmt Lenovo aber auch Mitarbeiter, Patente und andere Rechte sowie die gesamte Entwicklungsabteilung von IBMs Personal Computing Division. Zudem sollte auch IBM ein starkes Interesse haben, Lenovo zum Erfolg zu verhelfen, denn nach der Übernahme ist IBM mit 18,9 Prozent an Lenovo beteiligt. IBM will durch das Geschäft vor allem von der effizienten Fertigung seitens Lenovo profitieren.

Seinen Sitz soll die neue Lenovo in New York haben, in direkter Nähe von IBM. Vorerst wird man nicht einmal die Räumlichkeiten wechseln.


eye home zur Startseite
Thomas Heine 15. Mär 2005

Bereits vorher hat aber IBM viel dafür getan ein Billigimage zu bekommen. Ok, nicht ganz...

ydoco 15. Mär 2005

vermutlich eher umgekehrt - Lenovo hat schliesslich die Markenrechte z.B. Thinkpads...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. InnovaMaxx GmbH, Berlin
  3. Consors Finanz, München
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 59,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 84,53€)
  3. 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  2. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  3. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  4. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  5. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  6. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  7. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  8. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  9. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  10. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT-Sicherheit: Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
IT-Sicherheit
Der Angriff kommt - auch ohne eigene Fehler
  1. eID Willkommen in der eGovernment-Hölle
  2. Keeper Security Passwortmanager-Hersteller verklagt Journalist Dan Goodin
  3. Windows 10 Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

Datenschutz an der Grenze: Wer alles löscht, macht sich verdächtig
Datenschutz an der Grenze
Wer alles löscht, macht sich verdächtig
  1. Verwaltung Barcelona plant Wechsel auf Open-Source-Software
  2. US-Grenzkontrolle Durchsuchung elektronischer Geräte wird leicht eingeschränkt
  3. Forschungsförderung Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  1. Re: Im stationären Handel

    DieSchlange | 08:17

  2. Re: Was macht man mit 522 kW ?

    ArcherV | 08:15

  3. Re: Gibt auch schon Hersteller unabhängige Vermietung

    Psy2063 | 08:15

  4. Re: Tarif mit ~300MB und ~30min/SMS gesucht

    matok | 08:14

  5. Re: "Wenn es einen elektrischen Supersportwagen...

    igor37 | 08:13


  1. 07:56

  2. 07:39

  3. 07:26

  4. 07:12

  5. 19:16

  6. 17:48

  7. 17:00

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel