Abo
  • Services:

World of Warcraft: eBay-Händlern droht Rauswurf

Server verschiedener Regionen weiterhin voneinander getrennt

Im Januar 2005 warnte Blizzard davor, Gegenstände und Gold aus World of Warcraft (WoW) für echtes Geld an Mitspieler zu verkaufen - und fängt nun mit dem Sperren von Accounts an. Blizzard zufolge stören die kommerziellen Spieler die Wirtschaft des Online-Rollenspiels.

Artikel veröffentlicht am ,

Viele Spieler sehen die Account-Sperrungen positiv, bemängeln aber, dass Blizzard nicht alle bzw. nicht die erfahreneren "Farmer" ausgeschaltet hat. "Farmer" werden die Spieler genannt, die gemeinsam oder allein im großen Maßstab Schätze und Geld sammeln, um damit nicht ihren eigenen Charakter aufzuwerten, sondern die Früchte ihrer Arbeit anderen gegen Entgelt zukommen zu lassen.

Inhalt:
  1. World of Warcraft: eBay-Händlern droht Rauswurf
  2. World of Warcraft: eBay-Händlern droht Rauswurf

Dabei versuchen Farmer, bestimmte Gebiete so gut wie möglich abzugrasen, reagieren meist nicht auf andere Spieler oder versuchen diese durch ein Duell-Aufforderungstrommelfeuer zu entnerven und damit letztlich zu vertreiben - dagegen gibt es aber hilfreiche Add-Ons für WoW. Für Spieler, die auf einen bestimmten Gegner warten, dieser ihnen aber ständig weggehauen wird, sind Farmer auch ein Ärgernis.

Hinter fast allen eBay-Auktionen mit WoW-Gegenständen sollen chinesische Spieler stecken. Kein Wunder: In Asien - aber nicht nur dort - gibt es ganze Firmen, die so versuchen, Geld zu verdienen. Auch im deutschen eBay finden sich WoW-Angebote - auch welche, bei denen sich Fremde anbieten, um anderen ihre Charaktere in wenigen Tagen hochzustufen. Hierbei riskiert man aber den Verlust des eigenen Accounts, da man dafür dessen Daten herausrücken muss - es bedarf also schon viel Vertrauens in Wildfremde.

World of Warcraft: eBay-Händlern droht Rauswurf 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. 4,99€

SebFox 13. Feb 2007

Also ich bin Paladin lvl 41, habe bisher keine Addons benutzt. Bin bisher gut...

Brâtak 05. Jun 2006

Da gebe ich euch auch voll recht. Selber sich hochleveln ist viel cooler, macht mehr...

?! 07. Apr 2005

ist solche werbung hier überhaupt erlaubt ?

ROFL 17. Mär 2005

brauche zwar keine hilfe, weil ich auch selbst zurückflamen kann, aber es freut micht...

Chrome 17. Mär 2005

In Korea (dem land der irren gamer) gehen solche sachen angeblich schon ab ^^ die...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /