Abo
  • Services:

Erste Benchmarks des Athlon64 mit Dual-Core

Obwohl mit Cinebench nur ein einziger Praxis-Benchmark vorliegt, ist das Ergebnis von Hardware Upgrade dennoch beeindruckend. Beim Zwei-Prozessor-Test erreicht der Athlon-Prototyp 87 Prozent mehr Leistung als beim Test auf nur einem der beiden Kerne. Zudem wurde unter Windows XP Professional gemessen, nicht unter einer Vorabversion der 64-Bit-Edition des Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Besonders interessant sind auch die Vergleichswerte der Seite, die aber bedingt durch die sehr unterschiedliche Infrastruktur der Systeme mit unterschiedlichen Konfigurationen durchgeführt wurden. Demnach ist der Dual-Core-Athlon fast so schnell wie zwei Opterons 250. Dieser Server-Prozessor arbeitet ebenfalls mit 2,4 GHz. Dass sich beim kommenden Dual-Athlon die beiden Kerne die Speicherbandbreite teilen müssen, scheint kaum zu Nachteilen zu führen.

Schneller als der Dual-Athlon sind beim Test von Hardware Upgrade nur zwei der aktuellsten Xeons mit je 3,6 GHz und 2 MByte L3-Cache - auch wenn die Grafik L2-Cache ausweist, ein derartiges Modell gibt es von Intel jedoch nicht. Diese Konfiguration mit dank HyperThreading vier logischen Prozessoren ist trotz des deutlich höheren Takts nur rund acht Prozent schneller als der AMD-Prototyp. Sie kommt bei Hardware Upgrade auf 38,4 Sekunden. Nicht verschwiegen sei an dieser Stelle ein Wert für Cinebench von Intel, den das Unternehmen auf dem letzten IDF mit der Extreme Edition des Pentium 840 (3,2 GHz) mit 37,8 Sekunden angab. Dieser Dual-Prozessor wäre damit nochmals deutlich schneller als die Xeons mit 3,6 GHz, was jedoch vermutlich an unterschiedlichen Konfigurartionen der Testsysteme liegt.

Bei dem vermessenen AMD-Prozessor, der laut den Abbildungen in einen Socket 939 passt, dürfte es sich um den "Toledo"-Kern handeln. Eine CPU mit diesem Kern, der je 1 MByte L2-Cache für die beiden Cores enthält, will AMD laut seiner aktuellen Roadmap erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2005 auf den Markt bringen - unbestätigten Angaben zufolge sogar erst kurz vor Weihnachten. Wenn AMD den Takt von 2,4 GHz bis dahin auch in der Serienfertigung erreichen kann, wäre das beachtlich.

Deutlich vorher, nämlich schon in den kommenden drei Monaten, soll Intels Dual-Core-Prozessor für Desktop-PCs erhältlich sein, hier jedoch offiziellen Aussagen zufolge mit Takten von 2,8 bis 3,2 GHz. Nach den bisherigen Prototypen-Benchmarks des AMD-Pendants mit nur einer Anwendung wäre der Dual-Athlon64 bei niedriger Taktrate vermutlich deutlich schneller - aber Intel bleibt wohl ein halbes Jahr mehr Marktpräsenz, um Tatsachen zu schaffen.

Dass AMDs jüngster Hoffnungsträger jetzt schon so schnell den Weg ins Web fand, erinnert frappierend an die ersten Benchmarks der Hammer-Architektur, bei der auch nur ein einziger Anwendungstest veröffentlicht wurde. Damals vergingen jedoch zwischen ersten unautorisierten Tests und der Markteinführung noch rund anderthalb Jahre, was sich AMD dieses Mal wohl kaum leisten kann. [von Nico Ernst]

 Erste Benchmarks des Athlon64 mit Dual-Core
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

cafezuflucht 20. Mär 2005

Anmerkung von mir wenn du glaubst Intel sei wirklich besser dann zieh zu den amis Und...

:-) 16. Mär 2005

Gegen diesen Eindruck kann man sich eh kaum noch wehren. Es gab mal von HP einen...

alexw 15. Mär 2005

Für die HERSTELLUNG der CPUs zahlt AMD (produziert ja in Dresden) sicherlich an Herrn...

nemesis 15. Mär 2005

daste dir die nächsten 1-2 Jahre lieber keinen PC kaufen solltst hätte ich dir auch...

UloPe 15. Mär 2005

Was soll das? Erst kurz vor Weihnachten releasen? Die sollen mal ein bischen Gas geben...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
  2. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  3. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

    •  /