Abo
  • Services:

Erste Benchmarks des Athlon64 mit Dual-Core

Obwohl mit Cinebench nur ein einziger Praxis-Benchmark vorliegt, ist das Ergebnis von Hardware Upgrade dennoch beeindruckend. Beim Zwei-Prozessor-Test erreicht der Athlon-Prototyp 87 Prozent mehr Leistung als beim Test auf nur einem der beiden Kerne. Zudem wurde unter Windows XP Professional gemessen, nicht unter einer Vorabversion der 64-Bit-Edition des Betriebssystems.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel
  2. IMD Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Berlin-Steglitz

Besonders interessant sind auch die Vergleichswerte der Seite, die aber bedingt durch die sehr unterschiedliche Infrastruktur der Systeme mit unterschiedlichen Konfigurationen durchgeführt wurden. Demnach ist der Dual-Core-Athlon fast so schnell wie zwei Opterons 250. Dieser Server-Prozessor arbeitet ebenfalls mit 2,4 GHz. Dass sich beim kommenden Dual-Athlon die beiden Kerne die Speicherbandbreite teilen müssen, scheint kaum zu Nachteilen zu führen.

Schneller als der Dual-Athlon sind beim Test von Hardware Upgrade nur zwei der aktuellsten Xeons mit je 3,6 GHz und 2 MByte L3-Cache - auch wenn die Grafik L2-Cache ausweist, ein derartiges Modell gibt es von Intel jedoch nicht. Diese Konfiguration mit dank HyperThreading vier logischen Prozessoren ist trotz des deutlich höheren Takts nur rund acht Prozent schneller als der AMD-Prototyp. Sie kommt bei Hardware Upgrade auf 38,4 Sekunden. Nicht verschwiegen sei an dieser Stelle ein Wert für Cinebench von Intel, den das Unternehmen auf dem letzten IDF mit der Extreme Edition des Pentium 840 (3,2 GHz) mit 37,8 Sekunden angab. Dieser Dual-Prozessor wäre damit nochmals deutlich schneller als die Xeons mit 3,6 GHz, was jedoch vermutlich an unterschiedlichen Konfigurartionen der Testsysteme liegt.

Bei dem vermessenen AMD-Prozessor, der laut den Abbildungen in einen Socket 939 passt, dürfte es sich um den "Toledo"-Kern handeln. Eine CPU mit diesem Kern, der je 1 MByte L2-Cache für die beiden Cores enthält, will AMD laut seiner aktuellen Roadmap erst in der zweiten Hälfte des Jahres 2005 auf den Markt bringen - unbestätigten Angaben zufolge sogar erst kurz vor Weihnachten. Wenn AMD den Takt von 2,4 GHz bis dahin auch in der Serienfertigung erreichen kann, wäre das beachtlich.

Deutlich vorher, nämlich schon in den kommenden drei Monaten, soll Intels Dual-Core-Prozessor für Desktop-PCs erhältlich sein, hier jedoch offiziellen Aussagen zufolge mit Takten von 2,8 bis 3,2 GHz. Nach den bisherigen Prototypen-Benchmarks des AMD-Pendants mit nur einer Anwendung wäre der Dual-Athlon64 bei niedriger Taktrate vermutlich deutlich schneller - aber Intel bleibt wohl ein halbes Jahr mehr Marktpräsenz, um Tatsachen zu schaffen.

Dass AMDs jüngster Hoffnungsträger jetzt schon so schnell den Weg ins Web fand, erinnert frappierend an die ersten Benchmarks der Hammer-Architektur, bei der auch nur ein einziger Anwendungstest veröffentlicht wurde. Damals vergingen jedoch zwischen ersten unautorisierten Tests und der Markteinführung noch rund anderthalb Jahre, was sich AMD dieses Mal wohl kaum leisten kann. [von Nico Ernst]

 Erste Benchmarks des Athlon64 mit Dual-Core
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 5,50€
  2. 32,99€
  3. 18,49€

cafezuflucht 20. Mär 2005

Anmerkung von mir wenn du glaubst Intel sei wirklich besser dann zieh zu den amis Und...

:-) 16. Mär 2005

Gegen diesen Eindruck kann man sich eh kaum noch wehren. Es gab mal von HP einen...

alexw 15. Mär 2005

Für die HERSTELLUNG der CPUs zahlt AMD (produziert ja in Dresden) sicherlich an Herrn...

nemesis 15. Mär 2005

daste dir die nächsten 1-2 Jahre lieber keinen PC kaufen solltst hätte ich dir auch...

UloPe 15. Mär 2005

Was soll das? Erst kurz vor Weihnachten releasen? Die sollen mal ein bischen Gas geben...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Next Generation Car: Das Fahrzeug der Zukunft ist modular
Next Generation Car
Das Fahrzeug der Zukunft ist modular

Ein Fahrzeug braucht eine Kabine und einen Antrieb. Müssen aber beide eine fest verbundene Einheit sein? Forscher des DLR arbeiten an verschiedenen Konzepten für das Auto der Zukunft. Eines davon ist ein modulares Fahrzeug, das für verschiedene Zwecke eingesetzt werden kann.
Von Werner Pluta

  1. DLR Phylax erkennt Sprengstoffreste per Laser
  2. Raumfahrt DLR testet 3D-gedrucktes Raketentriebwerk
  3. Eden ISS Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

    •  /