Abo
  • Services:

Neue Virtual-CD-Version mit Brennfunktion

Auch neue Version vom NMS erhältlich

Der CD- und DVD-Emulator Virtual CD für die Windows-Plattform ist ab sofort in der Version 7 erhältlich und bietet nun die Möglichkeit, CD- oder DVD-Images auf entsprechende Medien zu brennen. Außerdem umfasst die Software eine Umwandlungsoption, um Virtual-CD-Images in das ISO-Format oder zurück zu konvertieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Virtual CD 7 brennt Image-Daten auf beliebige Datenträger, was von CD-RW über DVD-RW bis zu DVD+RW und DVD-RAM reicht, sofern dies von den entsprechenden Brennern unterstützt wird. Natürlich lassen sich darüber auch CD- und DVD-Rohlinge brennen. Damit soll die Datensicherung und der Datenaustausch erleichtert werden.

Stellenmarkt
  1. Tecmata GmbH, Mannheim
  2. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin

Neben den Virtual-CD-Images lassen sich darüber auch ISO-Images brennen, wobei die Software zwischen den beiden Formaten konvertieren kann. So lassen sich Virtual-CD-Images in ISO-Images konvertieren oder ISO-Images werden zu Virtual-CD-Laufwerken.

Außerdem wurde die Explorer-Integration verbessert, was eine leichtere Bedienung verspricht. Weitere Verbesserungen erhielt die Katalogfunktion, die nun nicht mehr auf den Einsatz mit Datenmedien beschränkt ist, sondern auch mit Musikdaten umgehen kann.

Virtual CD 7 für die Windows-Plattform soll ab sofort für 39,95 Euro erhältlich sein. Der Upgrade-Preis beträgt 19,95 Euro. Der Preis für eine Fünf-Benutzer-Lizenz liegt bei 84,95 Euro für die private Nutzung bzw. 139,50 Euro bei kommerziellem Einsatz. Eine Testversion steht über die Virtual-CD-Homepage zum Download bereit.

Parallel zur Vorstellung der neuen Virtual-CD-Version hat H+H Software auch den Network Management Server (NMS) in der neuen Version 7.0 vorgestellt, worüber sich die Neuerungen von Virtual CD direkt einsetzen lassen. Mit dem NMS werden Virtual-CD-Netzwerkstrukturen verwaltet und gepflegt. Der NMS 7.0 soll ebenfalls ab sofort verfügbar sein und kostet 499,- Euro, während der Upgrade-Preis bei 99,- Euro liegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 99,98€

Karla 15. Jul 2005

Kenen sie die serien numer von virtualcdv7

ercan 14. Mär 2005

A! Achso. Ja jetzt hab' ich es verstanden. Danke. :-)

..,- 14. Mär 2005

tja... wenn man das produkt kennen würde und die deutschen bestimmungen, so würde man...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /