• IT-Karriere:
  • Services:

Siemens macht WLAN fit für Sprachtelefonie

HiPath-WLAN-Controller für große WLAN-Netze

Siemens zeigt auf der CeBIT 2005 eine spezielle WLAN-Lösung zur Sprachübertragung (VoWLAN), die durch geringe Latenzzeiten auch beim Hand-over von einem Hotspot zum anderen aufwarten soll. Möglich wird dies durch zentrale Controller, womit die Clients ihre IP-Adresse von einem Access-Point zum anderen mitnehmen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Bewegt sich ein WLAN-Endgerät innerhalb eines herkömmlichen WLAN-Areals oder innerhalb eines Gebäudes von einem Access-Point (AP) zum nächsten, muss die Verbindung übergeben werden. Dazu muss eine neue IP-Adresse vergeben und das Endgerät neu angemeldet werden, was die Übertragung verzögert.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, St. Ingbert, Pilsen (Tschechische Republik)

optiPoint WL2
optiPoint WL2
"Bei der Übertragung von Daten fallen diese Latenzzeiten beim Hand-over nicht ins Gewicht", erklärt Dirk Abel, bei Siemens für den Bereich Technical Sales verantwortlich. "Bei der Sprachübertragung wird jedoch alles, was länger als 15 ms dauert, als störend empfunden. Wörter gehen verloren, man versteht seinen Gesprächspartner nicht mehr."

Mit seiner zweiten WLAN-Generation will Siemens die Latenzzeit beim Hand-over auf einen Wert unterhalb dieser kritischen Schwelle gesenkt haben. Die "Intelligenz" steckt dabei nicht länger im Zugangspunkt, dem so genannten "Fat Access Point", der von den umliegenden Nachbar-APs nichts weiß, sondern in dem zentralen HiPath-WLAN-Controller, der bis zu 200 "Fit APs" verwaltet. Dem Endgerät wird eine IP-Adresse zugewiesen und die bleibt beim Wechsel der Access-Points erhalten.

Dank der zentralistischen Netzarchitektur kann der Controller zudem auf den Ausfall einzelner Access-Points reagieren, z.B. mit der Verstärkung der Sendeleistung benachbarter Geräte. Auch sollen sich neue Access-Points einfach einstecken lassen und gleich funktionieren.

Mehrere Controller können zudem vernetzt arbeiten, um so mit den Geräten sehr große Netze zu verwalten. Gleichzeitig wird die Verkehrslast zwischen den Controllern aufgeteilt, um die Verarbeitungsgeschwindigkeit zu optimieren. Fällt ein Controller aus, übernehmen die anderen dessen Arbeit.

Auf der CeBIT 2005 zeigt Siemens nicht nur APs für die Büroumgebung, sondern auch die robusten Lösungen für die Industrie. Hinzu kommt das neue WLAN-Telefon optiPoint WL2 professional, das der Gigaset-Baureihe ähnelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. KFA2 GeForce RTX 3090 SG OC 24GB für 1.790,56€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3090 Eagle OC 24G für 1.799€)

Binar 15. Mär 2005

Wenn man den AP wechselt, aendert sich nur die IP, wenn dazwischen ein Router ist und die...

Alexander Kurz 14. Mär 2005

Sprachtelefonie deshalb, weil die Videotelefonie vielleicht auch irgend wann noch mal...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist im Mondorbit angekommen

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

    •  /