Abo
  • Services:
Anzeige

Debian bald nur noch für i386, PowerPC , Iaa64 und AMD64

Sarge nähert sich endlich der Veröffentlichung

Das Debian-Team will die Zahl der offiziell mit stabilen Releases unterstützten Hardware-Architekturen reduzieren. Während Debian Sarge noch für elf Architekturen erscheinen soll, wird der Testing-Zweig danach wohl auf vier Architekturen eingeschränkt. Das bedeutet aber nicht das Aus für die übrigen Architekturen.

Der Aufwand, um elf oder mehr Hardware-Architekturen mit koordinierten Releases zu unterstützen, sei auf Dauer zu groß, so die Argumentation des Debian-Release- und FTPMasters-Teams. Daher will man ab "Etch" keine stabilen Versionen für die kleineren Architekturen mehr veröffentlichen, Sarge wird aber noch für alle Plattformen erscheinen, mit allen Konsequenzen für Sicherheits-Updates, bis Sarge ins Archiv wandert. In Testing werden diese Architekturen ab der Veröffentlichung von Sarge aber nicht mehr enthalten sein.

Anzeige

Für Debian ist diese Entscheidung ein großer Schritt, bietet die Distribution doch bislang gerade den Vorteil, auf einer so großen Zahl von Plattformen eine einheitliche Software-Basis zur Verfügung zu stellen. Allerdings wird es Debian auch weiterhin für eine Vielzahl von Hardware-Plattformen geben, nicht aber in Form von offiziellen stabilen Releases, die auf zahlreichen Plattformen auch nicht unbedingt notwendig seien, so die Debian-Entwickler.

Die unterstützen Architekturen sollen anhand fester, objektiver Kriterien festgelegt werden, allerdings soll es Veto-Rechte für das Debian-Security-Team, die System-Administratoren von Debian und das Release-Team geben.

Nach aktuellem Stand wird Debian nach Sarge vier Hardware-Architekturen unterstützen: i386, PowerPC, IA64 und AMD64. Der Aufwand zur Koordination von "Testing" soll so erheblich gesenkt werden, so dass Debian künftig Release-Zyklen von 12 bis 18 Monaten anpeilen kann.

Architekturen, die nicht länger für stabile Releases vorgesehen sind, sollen über die Second-Class-Citizen-Architecture (SCC) aber weiter zur Verfügung gestellt werden, dann allerdings über weniger Mirrors. Zudem sind periodische Snapshot-Releases für die einzelnen Architekturen auf Basis von "unstable" vorgesehen.

Debian Sarge nähert sich derweil endlich der Veröffentlichung. Nach zahlreichen Verzögerungen scheinen nun die letzten großen Hürden beseitigt. Andreas Barth und Ryan Murray haben letzte Updates an den Debian-Servern vorgenommen, so dass nun langsam die Infrastruktur bereitsteht, um Sarge veröffentlichen und danach auch mit Sicherheits-Updates versorgen zu können. Ein Freeze der Pakete soll erfolgen, sobald der Release Candidate 3 des Debian-Installer (d-i) als "gold" angesehen wird. Einen konkreten Terminplan gibt es aber noch nicht.


eye home zur Startseite
Thomas33 15. Mär 2005

ich werde dann aber der sparc Reihe hinterherheulen... das schmerzt!

.deb 15. Mär 2005

Vier kleine ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. über Hays AG, Würzburg
  3. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  4. BWI GmbH, Meckenheim


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  2. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  3. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  4. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  5. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  6. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  7. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  8. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  9. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  10. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    Maximilian154 | 23:04

  2. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Seizedcheese | 23:02

  3. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    Teebecher | 22:59

  4. Re: Gut so

    Seroy | 22:57

  5. Re: Totgeburt ...

    Das... | 22:48


  1. 18:27

  2. 18:09

  3. 18:04

  4. 16:27

  5. 16:00

  6. 15:43

  7. 15:20

  8. 15:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel