GPL-Verstöße: 13 Unternehmen auf der CeBIT im Visier

Motorola, Acer, AOpen, Micronet, Buffalo und Trendware sollen GPL verletzen

Netfilter-Entwickler Harald Welte will im Rahmen seines Projekts gpl-violations.org 13 Unternehmen auf der CeBIT wegen Verstößen gegen die GPL ermahnen. Auch namhaften Unternehmen will Welte persönlich einen entsprechenden Brief an deren Messeständen übergeben, um die Unternehmen so deutlich auf deren unerlaubte Nutzung von GPL-Software hinzuweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei finden sich unter anderem Motorola, Acer, Aopen, Micronet, Buffalo und Trendware auf der Liste von Unternehmen, denen Welte auf der CeBIT zu Leibe rücken will. Es sei zwar sehr zu begrüßen, dass zunehmend mehr und mehr Unternehmen GPL-Software einsetzen, so Welte, doch es sei zugleich von großer Wichtigkeit, dass diese Unternehmen sich auch an die Lizenz halten, wie auch bei jeder anderen Software.

Stellenmarkt
  1. Informatiker/IT-Spezialist (w/m/d) SAP Finanzwesen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. IT-Managerin (m/w/d) Kernfunktionalitäten & Projekte
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Das von Welte gegründete Projekt gpl-violations.org bemüht sich seit mehr als einem Jahr um die Einhaltung der GPL. Um dies zu erreichen, geht man direkt auf die Firmen zu und konfrontiert diese mit ihren Lizenzverstößen. In erster Linie versäumen es die angesprochenen Unternehmen, die in den eigenen Produkten eingesetzte GPL-Software und gegebenenfalls entsprechende Erweiterungen auch im Quelltext anzubieten, eine der wesentlichen Forderungen der Lizenz.

Im Fall der Firma Sitecom hat Welte, der durch Netfilter Urheberrechte an Teilen des Linux-Kernels hält, eine einstweilige Verfügung vor Gericht erwirkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


dieFrau 18. Mär 2005

so weit ich weiss kann man GPL nicht kaufen, geschweige denn irgendeine Firma übernehmen...

Hacker Harry 14. Mär 2005

wie unternehmen auf die barrikaden gehen, wenn ihre lizenz verletzt wird, sich aber...

TURBO 14. Mär 2005

Ein gutes Beispiel dafür ist Sveasoft, die mit seltsamen Drückermethoden versuchen die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /