Abo
  • Services:

Samsung zeigt 4-ms-LCD und kompensiert Farbblindheit

SyncMaster 930B und 930C auf der CeBIT 2005 in Aktion zu sehen

Auf der CeBIT 2005 zeigte Samsung sein erstes 4-ms-LCD in Aktion und übertrumpft damit BenQ um eine Millisekunde. Eine mit Farbumwandlungs-Chip versehene 8-ms-Version des Geräts soll die Darstellung des Bildes auf alle Grade von Rotgrünsehschwäche anpassen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Syncmaster 930B
Syncmaster 930B
Samsungs SyncMaster 930B ist ein 19-Zoll-LCD mit einer Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten, einem Betrachtungswinkel von je 160 Grad, einem Kontrastverhältnis von 700:1 und einer Helligkeit von 300 cd/qm. Die genannten 4 ms gelten für den Wechsel zwischen verschiedenen zufälligen Graustufen, was einen realistischeren Wert darstellen soll, da die meisten Bildwechsel in realen Situationen zwischen Farben und Grautönen und nicht zwischen Schwarz und Weiß erfolgen. Anschluss findet das 930B per VGA- oder DVI-D-Schnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Tampoprint AG, Korntal-Münchingen
  2. IAV GmbH, Gifhorn, Gaimersheim, Weissach

Syncmaster 930C
Syncmaster 930C
Als Version mit Farbkompensation für "Farbenblinde" kommt das LCD unter dem Namen SyncMaster 930C auf den Markt - schafft dann aber "nur" 8 ms. Der ins LCD integrierte MagicColour-Chip soll mit Hilfe einer Farbkorrektur-Software in verschiedenen Schritten durch Eingaben des Nutzers den Schweregrad der Rotgrünblindheit ermitteln und danach jeweils die Sichtbarkeit verbessern. Die langsamere Reaktionszeit dürfte aus der Farbkompensation resultieren.

Sowohl das 930B als auch das 930C sollen gegen Ende des zweiten Quartals, also voraussichtlich im Juni 2005, auf den Markt kommen. Preise will Samsung erst später nennen. Am Rande bemerkt: Auf der CeBIT 2005 stellte der Hersteller hauptsächlich 8-ms-Geräte vor, so dass diese auch im mittleren Preisbereich langsam zum Standard werden dürften.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

El Greñen 16. Mär 2005

Das ist dann aber keine einfache und kostengünstige Lösung mehr, jedenfalls nicht, wenn...

waq 14. Mär 2005

Davon steht da nichts. Da steht "die Sichtbarkeit verbessert". Rot-Grün-Blindheit führt...

alex123456 14. Mär 2005

AAAAAAAAH!!!!!!! Dass pfeiffen ist mir auch mal aufgefallen, nun habe ich mal die...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /