Abo
  • Services:

Microsoft: Über Unternehmen aufs Handy

Software-Hersteller sucht Schulterschluss mit Mobilfunknetzbetreibern

Bereits seit Februar 2005 bieten Microsoft und T-Mobile gemeinsam in Deutschland die "MDA Messaging Solution" an, eine Lösung, die es Unternehmen erlauben soll, ihre Mitarbeiter schnell, unkompliziert und zu geringen Kosten mobil anzubinden. Mit seinem Hosted Exchange Server macht E-Plus nun ein ähnliches Angebot.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Paket von T-Mobile umfasst Beratung, Implementierung und Schulung sowie Server und Endgeräte auf Basis von Windows Mobile. So sollen Unternehmen ihren Mitarbeiten wichtige Outlook- und Office-Funktionen mobil zur Verfügung stellen können. Die Synchronisation erfolgt über ActiveSync, auch die Einbindung von Notebooks mit Microsoft Outlook 2003 und der Multimedia Net Card GPRS/UMTS/WLAN von T-Mobile ist möglich.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet

Auch E-Plus kündigte jetzt zusammen mit Microsoft eine entsprechende Lösung an, die sich aber vor allem an kleine bis mittelgroße Unternehmen richtet und auf einem Hosted Exchange Server basiert. Damit will man Geschäftskunden den Zugriff über ein Endgerät mit Windows Mobile auf E-Mails, Kalender und Kontakte ermöglichen. Die Microsoft Exchange Server werden dabei zentral im Rechenzentrum eines Hosting-Partners betrieben. Hier liegen dann die Postfächer, auf die die Kunden ortsunabhängig zugreifen können.

Hatte Microsoft bislang vor allem große Unternehmen im Visier, will man mit der CeBIT nun verstärkt auch den Mittelstand ansprechen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 399€
  3. 899€
  4. 119,90€

KSC 14. Mär 2005

Es gibt noch weitere Alternativen zu BlackBerry und Hosted Exchange Servern. Wir setzen...

RicoS 14. Mär 2005

... dann fällt diese alberne Synchronisierung auch weg die ohnehin sehr fehleranfällig...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /