Abo
  • Services:

Nvu 0.90 - Neue Version des freien Dreamweaver-Konkurrenten

WYSIWYG-HTML-Editor erhielt zahlreiche Verbesserungen

Der WYSIWYG-HTML-Editor Nvu (gesprochen "N-View") steht nun in der Version 0.90 kostenlos für Windows, MacOS X und Linux zum Download bereit und nähert sich damit der Final-Version immer weiter an. Die neue Version bringt einen überarbeiteten Link-Dialog und zahlreiche Fehlerbereinigungen beim Ausdruck.

Artikel veröffentlicht am ,

Die auch als Nvu 1.0 Beta Pre-Release 4 bezeichnete Version der Software setzt auf die Code-Basis von Firefox 1.0 und dient der WYSIWYG-Bearbeitung von HTML-Seiten sowie anderen Internetinhalten. Neben einem Side-Manager mit Tab-Unterstützung zur Bearbeitung der Seiten sind auch Funktionen zum Datei-Management per FTP enthalten. Webseiten sollen sich bei Bedarf direkt auf dem Server ändern lassen.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

E-Mail-Links können nun leichter über den Link-Dialog eingebaut werden, indem automatisch der korrekte Code verwendet wird, wenn das betreffende Häkchen gesetzt ist. Im Validator-Ergebnisfenster kann Text nun selektiert werden, was mit den Vorversionen noch nicht möglich war.

Sowohl Kommentare als auch PHP-Code werden nun im Vorschaumodus versteckt und korrekt im AllTags-Modus angezeigt. Auch die Druckfunktionen erhielten mehrere kleine Verbesserungen und die Software bringt ein neues Standard-Theme mit, während der Wechsel zwischen den verschiedenen Ansichtsmodi beschleunigt wurde.

Bei der Entwicklung von Nvu wurde nach Herstellerangaben besonderes Augenmerk darauf gerichtet, dass die Software stabilen Code erzeugt, der auf den gängigsten Browsern lauffähig ist. Nvu unterstützt Frames, Formulare, Tabellen sowie Vorlagen und bei der Seitenbearbeitung kann man leicht zwischen der HTML-Ansicht und dem WYSIWYG-Modus wechseln.

Die Open-Source-Software Nvu 0.90 steht ab sofort kostenlos für Windows, Linux und MacOS X zum Download in deutscher Sprache bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dahausa 14. Mär 2005

So mal was allgemeines dazu! Mag ja alles recht schön und gut sein mit der Browser...

albot 14. Mär 2005

siehe titel... Grüße Alexander

Icke 14. Mär 2005

Ganz schön hart den Trabbi als Dreamwaever zu beleidigen. Der Trabbi hat anstandslos...

The_Dude 14. Mär 2005

Ja der Meinung bin ich auch. Es gibt z.B. keine richtige Seitenverwaltung mit...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  2. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

    •  /