• IT-Karriere:
  • Services:

Novell zeigt Linux-Management mit ZENworks 7

Systemverwaltung über die gesamte Einsatzdauer

Mit "ZENworks 7 Linux Management" will Novell ein integriertes Managementsystem für die zentralisierte Verwaltung von Linux-Desktops und -Servern bieten und so die Kosten für die Verwaltung und Wartung der Linux-Systeme deutlich reduzieren. ZENworks 7 Linux Management ist voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2005 verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Novell ZENworks 7 Linux Management" soll über die gesamte Produktlebensdauer hinweg umfassende Systemverwaltung für Linux-Plattformen bieten, Suse Linux und Red Hat Enterprise Linux eingeschlossen. Die neue Version der Software umfasst nun auch Imaging, Configuration Lockdown, Remote Management, Inventory Management und Software Management.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Frankfurt am Main, Zwickau
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Die Software läuft auf dem Novell Linux Desktop und Suse Linux Enterprise Server 9 (SLES) und nutzt eine richtlinienbasierte Automatisierung, um Linux-Ressourcen zentral einzusetzen, zu verwalten und zu pflegen - unabhängig davon, wo diese sich im Netzwerk befinden.

ZENworks 7 wartet darüber hinaus mit weiteren Neuerungen auf. Dazu zählt eine "Policy-Driven Automation", also eine richtlinienbasierte Automatisierung, mit der Administratoren ihre Geschäftsprozesse und Richtlinien einmal definieren und sie anschließend automatisch auf einzelne oder mehrere Rechner anwenden können. Das neue webbasierte Control-Center von ZENworks bietet dazu eine prozessorientierte Management-Konsole. Auf Grundlage der Open-Source-Clientsoftware VNC (Virtual Network Computing) ermöglicht Novell zudem einen Fernzugriff auf die einzelnen Systeme. Zudem steht ein zentralisiertes Imaging zur Verfügung, das den Einsatz von Linux automatisieren und beschleunigen soll.

Novell zeigt auf der CeBIT 2005 und auf seiner BrainShare eine Vorabversion des ZENworks 7 Linux Management. Die Produkteinführung ist für das zweite Quartal 2005 vorgesehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 314€ (Bestpreis!)
  2. 219€ (Bestpreis!)
  3. 183,32€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  4. 431,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz soll erstmals dem Fahrer die Verantwortung im Stau abnehmen.

Drive Pilot der S-Klasse ausprobiert Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Kampf der Konsolen: Xbox Series X/S und Playstation 5 im Detailvergleich
    Kampf der Konsolen
    Xbox Series X/S und Playstation 5 im Detailvergleich

    Beide schick, beide gut: Die Wahl zwischen Xbox Series X/S und PS5 fällt schwer. Im Detail gibt es aber Unterschiede, die durchaus entscheidend sein können.
    Von Peter Steinlechner


        •  /