Abo
  • Services:

Preiswerter PS-Farblaser mit fünf A4-Farbseiten und Ethernet

Konica Minolta PS Magicolor 2450 mit 4-Bit-Farbtiefe

Konica Minolta zeigt auf der CeBIT mit dem Modell Magicolor 2450 eine Erweiterung seiner Farblaserdrucker-Familie Magicolor 2400, die netzwerfähig ist. Der Drucker gibt fünf A4-Seiten in Farbe und 20 A4-Seiten in Schwarz-Weiß aus und unterstützt die Drucksprachen PostScript 3 und PCL 6.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Drucker arbeitet mit 600 dpi mit 4-Bit-Farbtiefe und soll so besser Farbschattierungen wiedergeben können, insbesondere bei Grau- und Halbtönen. Dabei sollen Pixel durch geschickten Farbauftrag zum Beispiel die Farbe "Orange" entstehen lassen, während im herkömmlichen Farblaserdruck der gleiche Eindruck erst durch die Verteilung von magentafarbenen und gelben Einzelpixeln entsteht.

Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Der Magicolor 2450 verfügt standardmäßig über eine 10/100-Ethernet-Netzwerkkarte und USB 2.0. Über eine weitere USB-Schnittstelle an der Front kann der Magicolor 2450 von jeder PictBridge-fähigen Kamera - ohne den Umweg über den Rechner - direkt Fotos ausgeben.

Das Gerät lässt sich um eine 500-Blatt-Papierzufuhr (Standard sind 200 Blatt) und eine automatische Duplex-Einheit für den beidseitigen Druck erweitern. Der Arbeitsspeicher ist 128 MByte groß.

Der Magicolor 2450 wird gebrauchsfertig mit einem kompletten Set von vorinstallierten, normal vollen Tonerkartuschen mit einer Reichweite von 4.500 Seiten ausgeliefert. Der Drucker soll ab Ende April 2005 im Handel erhältlich sein und hat zwei Jahre Vor-Ort-Garantie. Der empfohlene Verkaufspreis beträgt 753,- Euro. Innerhalb der 2-Jahres-Garantie werden defekte Drucker ersetzt. Die Garantiezeit kann zu einem Aufpreis jährlich verlängert werden.

Eine Farbkartusche kostet 160,- Euro, der schwarze Toner ist für ca. 92,- Euro erhältlich. Es gibt zudem noch preiswertere Farbkartuschen mit 1.500 Seiten Reichweite für 92,- Euro. Ein Drei-Farben-Paket mit 4.500er-Reichweite kostet 441,- Euro und das 500-Blatt-Papierfach genau wie die Duplex-Einheit 273,- Euro.

Neben Windows (ab 98 SE) werden MacOS 9 und X (ab 10.2) und Linux unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13€
  2. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)
  3. 24,99€ statt 39,99€
  4. 159,00€

Arsenal 14. Mär 2005

Zudem kommt noch, dass PS3 viel einfacher von Linux unterstützt wird, als diese...

blubb 14. Mär 2005

Wozu ein 500-seiten-papierfach, wenn das gerät nur 25 seiten druckt? Ist schon schwer...

Tobias 14. Mär 2005

Ich glaube sogar, damit ist gemeint, dass jede Einzelfarbe mit 4bit (also 16 Stufen...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 angespielt

Anno 1800 in der Vorschau: Wir konnten Blue Bytes Aufbautitel einige Zeit lang spielen, genauer gesagt, bis einschließlich der dritten von fünf Zivilisationsstufen. Anno 1800 orientiert sich mehr an Anno 1404 und nicht an den in der Zukunft angesiedelten direkten Vorgängern.

Anno 1800 angespielt Video aufrufen
Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
Mac Mini mit eGPU im Test
Externe Grafik macht den Mini zum Pro

Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
  2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


      •  /