Abo
  • Services:

Spieletest: Cold Fear - Survival-Horror auf hoher See

Atmosphärisch beeindruckender Titel von Darkworks/Ubisoft

Dem Rezensionsmuster von Cold Fear hatte Ubisoft einen eher ungewöhnlichen Beipackzettel dazugelegt: Da das Spiel von der USK keine Einstufung erhalten habe, müsse man davon ausgehen, dass es eventuell noch indiziert wird - und zwischen den Zeilen war damit der Wunsch verbunden, dass ein Test somit besser bald erfolgen solle, solange eine Berichterstattung noch problemlos möglich ist. Wer deshalb allerdings erwartet, dass Cold Fear ungewöhnlich brutal ist, irrt - das Spiel bietet kaum mehr drastische Gewaltszenen als andere Survival-Horror-Titel auch.

Artikel veröffentlicht am ,

Cold Fear (PS2, Xbox, PC)
Cold Fear (PS2, Xbox, PC)
Apropos Survival-Horror: Kurz vor der Veröffentlichung von Resident Evil 4 einen Titel wie Cold Fear zu veröffentlichen, scheint unpassend - gegen den vermeintlichen Super-Hit dürfte man inhaltlich schließlich kaum eine Chance haben. Andererseits werden hier aber auch unterschiedliche Plattformen bedient: Während RE4 zunächst nur für den GameCube erscheint, bringt Ubisoft Cold Fear für Xbox und PlayStation 2 in den Handel. Später soll auch eine PC-Version folgen.

Inhalt:
  1. Spieletest: Cold Fear - Survival-Horror auf hoher See
  2. Spieletest: Cold Fear - Survival-Horror auf hoher See

Screenshot #1 (Xbox)
Screenshot #1 (Xbox)
Cold Fear überrascht mit einem spannenden und direkt in die Action führenden Beginn: Die Story von Experimenten, die schief gegangen sind und fürchterliche Kreaturen heraufbeschwören, kann man zwar nicht mehr hören, allerdings ist es ungewöhnlich, wo man als Agent einer Spezialeinheit diesmal die kruden Geschehnisse erforschen soll. Der Hilferuf erfolgte nämlich von einem russischen Tanker, der irgendwo auf einem weiten Ozean recht führerlos dahintreibt - und als der Spieler das Schiff betritt, sorgen natürlich ein starker Sturm und tiefste Nacht für zusätzlich klaustrophobische Atmosphäre.

Screenshot #2 (Xbox)
Screenshot #2 (Xbox)
Wer leicht seekrank wird, dürfte mit dem Spiel zu Beginn so seine Probleme haben - den Entwicklern von Darkworks ist es nämlich recht gut gelungen, die schwere See und den Sturm auch dem Spieler zu verdeutlichen. So wackelt und schwankt die Grafik, als würde man sich wirklich auf dem Schiff befinden und ständig spritzt die Meeresgischt an den Bildschirm.

Überhaupt hat der schwere Seegang einen großen Einfluss auf den Spielablauf: Wer nicht aufpasst, wird von einer Welle erfasst und ins Meer gerissen; offen liegende Stromkabel können in Pfützen landen und dem Spieler einen leichten Energie-Schock verpassen, locker angebrachte Gegenstände hingegen schwingen hin und her und stellen ebenfalls eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar.

Spieletest: Cold Fear - Survival-Horror auf hoher See 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€
  2. 29,99€
  3. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  4. 149,99€

Angel 12. Jun 2005

Das denke ich nicht, Sega hat mit ShenMue vorgemacht, dass sich innovative Spielideen...

Angel 12. Jun 2005

Nein, Carrier war ein Resident-Evil-Klon fuer Dreamcast. Habs leider nie gespielt, obwohl...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /