CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra

Grafikkarte mit zwei Grafikchips kommt im Juni 2005 für 1.200,- Euro

Nicht nur die schnellste, sondern auch die größte GeForce-Karte aller Zeiten hat Asus entwickelt. Zwei GeForce FX 6800 Ultra sitzen auf einem riesigen Board, das so viel kostet wie ein guter Mittelklasse-PC.

Artikel veröffentlicht am ,

EN6800 Ultra Dual
EN6800 Ultra Dual
Die 30 x 15 Zentimeter große Karte hört auf den profanen Namen "EN6800 Ultra Dual". Auf dem Board hat Asus neben den beiden Grafikprozessoren auch je 256 MByte Speicher untergebracht. Da das zwei bisherigen Ultra-Karten entspricht, sind auch zwei getrennte Stromkabel, am besten aus wiederum separaten Schienen des Netzteils, für die Stromversorgung nötig. Die Stecker sind als PCIe-Versionen ausgeführt, Adapter für herkömmliche Floppy-Stecker werden mitgeliefert.

Inhalt:
  1. CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra
  2. CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra

Um den Doppel-Whopper zu kühlen, ist massiver Aufwand nötig. Asus bezeichnet die in Hannover gezeigte Lösung bisher als noch nicht endgültig. Problematisch erscheint vor allem die Tatsache, dass der 92 Millimeter durchmessende Lüfter nur die Abwärme einer Karte über die zwei Slots belegende Blende nach außen pustet. EN6800 Ultra Dual
EN6800 Ultra Dual

Der rechts sitzende GeForce heizt über den zentral angeordneten Rotor den PC-Innenraum. Ein Blick ins Hinterzimmer über das Board ohne Kühlung zeigt auch, dass Asus zwei Anschlüsse für Lüfter vorgesehen hat, von denen bisher nur einer genutzt wird. Beide Lüfterbuchsen verfügen jedoch nicht über einen Pin zur Drehzahlsteuerung, so dass man auf die Nvidia-Treiber angewiesen ist, wenn man den PC bei 2D-Anwendungen halbwegs leise betreiben möchte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. In eigener Sache: Online eine neue Sprache lernen
    In eigener Sache
    Online eine neue Sprache lernen

    Weder Java, Ruby noch C++: Beim Sprachlernangebot der Golem Akademie in Zusammenarbeit mit Gymglish geht es um Englisch, Spanisch, Französisch oder Deutsch. Nun kommt noch Italienisch dazu.

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz • MindStar (u.a. NZXT Wake 129€, GTX 1660 499€) • Alternate Deals (u.a. Seagate 1TB SSD 189,90€) • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /