Abo
  • Services:
Anzeige

CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra

Durch ihre schiere Breite stellt die Asus-Karte aber auch einen echten thermischen Raumteiler im Rechner dar, so dass in manchen Gehäusen jetzt auch Lüfter im unteren Bereich aktuell werden, insbesondere wenn dort Festplatten montiert sind. Dennoch ist ein solches Design für eine Grafikkarte noch im Rahmen der ATX-Spezifikation. In großen Towern wie der beliebten CS601-Serie von Chieftec sind kaum Probleme zu erwarten, den Einsatz in kompakten Barebones wird man aber wohl vergessen können.

Anzeige

EN6800 Ultra Dual
EN6800 Ultra Dual
Anders als Gigabytes erste Karte mit zwei GeForce 6600GT, die 3D1, soll das neue Asus-Produkt in allen Motherboards laufen. Asus will die Karte aber dennoch im Bundle mit einem Mainboard anbieten, aber auch einzeln.

Bedingt durch den exorbitanten Preis winken andere Hersteller bei der Idee der Dual-Ultras gelassen ab: "Wer soll das denn kaufen?", meinte MSIs Produktmanager Dirk Neuneier.

Asus ist sich jedoch sicher, dass sich genügend leistungshungrige Gamer finden, so dass die EN6800 Ultra Dual nicht nur als Technologie-Demo und Marketing-Gag abgehakt wird. Zwar will man weltweit zunächst nur 1.000 Exemplare fertigen - doch die, so meint Asus, könne man nach der Resonanz auf der CeBIT auch schon alleine in Deutschland verkaufen.

Preis hin, Hitze her - einer dürfte sich über die Karte wohl nur wenig freuen: Nvidia. Denn, so Asus-Sprecher Holger Schmidt: "Damit ist man bestimmt zwei bis drei Jahre der Schnellste." Das gilt allerdings nur für Anwendungen, die vom SLI-Modus überhaupt profitieren. Zudem ist der Wertverlust einer solchen Grafikkarte durchaus höher, als wenn man für die geforderten 1.200,- Euro im Juni einen Mittelklasse-Rechner kauft.

Update:

Nach zahlreichen Anfragen von Händlern und Kunden hat sich Asus noch während der Messe entschlossen, nach der ersten Serie von 1000 Stück zumindest eine weitere Auflage der Karte zu fertigen. Die soll dann sogar mit einem SLI-Connector versehen werden, so dass sich zwei der EN6800 Ultra Dual zusammenschalten lassen. Da es solche Lösungen bisher noch nicht gibt, ist dafür aber ein neuer Treiber von Nvidia nötig. Frühestens im August 2005 soll diese zweite Serie erscheinen. Ob derartige Systeme dann noch mit einem einzelnen Netzteil betrieben werden können, ist derzeit unklar. Selbst 600-Watt-Modelle dürften mit der enormen Last auf den 12-Volt-Schienen überfordert sein. [von Nico Ernst]

 CeBIT: Asus zeigt Grafikmonster mit zwei GeForce 6800 Ultra

eye home zur Startseite
schwallonator 18. Mär 2005

jo klar sind das nvidia chips die da von asus aufs board geklatscht werden nur müssen...

W 17. Mär 2005

Klar ist das ein Fake. Meinst Du die stellen teure HArdware aus?

Jonny 15. Mär 2005

Hehe, das ist richtig, und mehr nostalgie hat die auch ... ich hab noch duzende von...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  3. über Hays AG, Würzburg
  4. Bertrandt Services GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip

  2. Vizzion

    VW zeigt selbstfahrendes Auto ohne Lenkrad

  3. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  4. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  5. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  6. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  7. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  8. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  9. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  10. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Kein brauchbares Elektrofahrzeug am Start...

    Wurzelgnom | 06:54

  2. Echtzeit Strategie ist wohl entgültig tot

    gokzilla | 06:52

  3. Re: Schließung des Forums

    AllDayPiano | 06:43

  4. Anonymous, bitte helft mir

    Torf | 06:36

  5. Re: Finde ich gut

    M.P. | 06:27


  1. 06:37

  2. 06:27

  3. 00:27

  4. 18:27

  5. 18:09

  6. 18:04

  7. 16:27

  8. 16:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel