• IT-Karriere:
  • Services:

Hitachi: Externe 400-GByte-Platte mit Card-Reader

Kann mit PCs verbunden oder unabhängig betrieben werden

Hitachi stellt mit EasyBak Media eine externe Speicherlösung mit bis zu 400 GByte Kapazität vor. Das EasyBak Media ist einerseits als normale Festplatte nutzbar und andererseits mit einem integrierten '8-in-1'-Speicherkarten-Lesegerät ausgerüstet. Mit diesem kann man die Inhalte der Karten auf Knopfdruck auf der Platte abspeichern.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Unterschied zu herkömmlichen externen Festplatten arbeitet EasyBak Media auch als eigenständiges Gerät und muss nicht unbedingt an einen PC angeschlossen sein. Auf der Vorderseite des Geräts befindet sich eine USB-Schnittstelle, die zum Datentransfer auf oder von USB-Speichermedien genutzt werden kann. Dieser Anschluss unterstützt außerdem den aktuellen Standard USB O.T.G. (On The Go) und erlaubt zudem Backups von USB-kompatiblen Geräten, die dann direkt mit der Festplatte kommunizieren können. Zum Betrieb der Platte braucht man ein Netzteil.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen

Der 8-in-1 Multi-Card Reader liest Hitachis Microdrive, CompactFlash Typ I und II (CF), SecureDigital (SD), Multimedia Card (MMC), Memory Stick und Memory Stick Pro, SmartMedia (SM) und eXtremeDigital (xD). Die EasyBak Media verfügt über eine von hinten beleuchtete LCD-Anzeige und wird mit der Dant®-Retrospect-Backup-Software geliefert. EasyBak Media wird mit Kapazitäten von 160, 250 und 400 GByte (jeweils mit 7.200 U/Min) angeboten. Das Gerät wird über USB 2.0 mit dem Rechner verbunden.

Außerdem hat Hitachi mit EasyBak Travel eine tragbare Backup-Lösung für Benutzer von Digitalkameras und anderen mobilen digitalen Geräten, die Speicherkarten nutzen, im Angebot.

Das Gerät verfügt über eine 40-GByte-Festplatte und einen 8-in-1-Flash-Memory-Reader sowie über eine LCD-Anzeige. Die EasyBak Travel ist batteriebetrieben und kann die Inhalte der Speicherkarten archivieren. Über die USB-2.0-Schnittstelle kann man das Gerät zudem mit dem Rechner verbinden.

Die EasyBak Media soll ab März 2005 erhältlich sein. Die EasyBak Travel ist nach Herstellerangaben bereits im Handel verfügbar. Preise nannte Hitachi nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  4. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

:-) 13. Mär 2005

...sind ja auch 2 Geräte.


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /