Abo
  • IT-Karriere:

CeBIT: Intel optimiert Software für Dual-Core-CPUs

Pentium D vor schwierigem Start mit älterer Software und Spielen

Im zweiten Quartal 2005 will Intel seine ersten Prozessoren mit zwei Kernen auf einem Chip auf den Markt bringen. Im Interview mit Golem.de erklärte Intel-Direktor Bill Leszinske, wie Intel dafür sorgen will, dass die vergleichsweise niedrig getakteten Chips bei den bisher üblichen Benchmarks nicht schlecht abschneiden.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit der Einführung von HyperThreading hat Intel ein Problem: Das Gros der heute eingesetzten Software wurde bei der Programmierung nicht oder nur halbherzig in Threads aufgeteilt. Diese "Threaded apps" braucht Windows aber, um die Last auf mehrere Prozessoren verteilen zu können. Dieses Problem dürfte Mitte 2005 noch deutlich stärker zu Tage treten, wenn der Pentium D der 800er-Serie verfügbar ist.

Inhalt:
  1. CeBIT: Intel optimiert Software für Dual-Core-CPUs
  2. CeBIT: Intel optimiert Software für Dual-Core-CPUs

Wie Intel bereits im Rahmen des IDF erklärte, laufen die einzelnen Kerne je nach Modell mit 2,8 bis 3,2 GHz - den höchsten Takt bei Intel hat damit weiterhin die 500er-Serie des Pentium 4, die jetzt schon mit bis zu 3,8 GHz verfügbar ist. Gerade ältere Spiele profitieren auf Intel-CPUs aber von jedem MHz mehr. Damit dürfte der Pentium D in einigen Tests durchaus deutlich langsamer sein, als die bisherigen Pentiums. Ganz anders sieht das bei Office- Anwendungen und den meisten Multimedia-Programmen aus. Insbesondere professionelle Tools zur Bild- und Videobearbeitung sind schon seit Jahren auf den Einsatz mit Mehrprozessor-Maschinen optimiert.

Intel hat sich jedoch ganz auf Dual-Core eingeschworen und auf dem IDF bereits 15 neue Prozessoren angekündigt. Insbesondere Spiele müssen dafür aber komplett neu entwickelt werden: "Der Nutzen wird hier erst in ein bis zwei Jahren sichtbar", erklärte Bill Leszinske, Marketing-Direktor für Consumer-Clients. Leszinske ist außerdem für die Produktplanung in diesem Bereich verantwortlich und hat so ein besonderes Interesse an einem Erfolg des Pentium D.

CeBIT: Intel optimiert Software für Dual-Core-CPUs 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 8,50€
  2. 26,99€
  3. 4,99€

GloomY 17. Mär 2005

"Diese 'Threaded apps' braucht Windows aber, um die Last auf mehrere Prozessoren...

schmid0r 15. Mär 2005

Muß für eine Dual-Core Unterstützung das ganze Programm/Spiel umgeschrieben werden, oder...

DjNorad 14. Mär 2005

noch mehr OT geht's nicht, oder ?


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /