Abo
  • Services:

PCIe-Chipsatz Radeon Xpress 200 auch für Intel-CPUs

Desktop-Chipsatz mit X300-Grafikkern für Pentium 4 und Celeron

Für AMDs Prozessoren Athlon 64 und Sempron bietet ATI seit Ende 2004 mit dem Radeon Xpress 200 einen PCI-Express-Chipsatz mit integrierter X300-Grafik. Auf der CeBIT stellt ATI nun den Xpress 200 auch für Intels Pentium 4 und Celeron bzw. deren Sockel 775 vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der primär für günstige PC-Systeme gedachte Radeon Xpress 200 unterstützt offiziell Intels 800-MHz-Systembus, kann DDR- oder DDR2-Speicher ansprechen und nutzt den Hauptspeicher des PCs für die Grafik mittels Hypermemory-Technik. Anders als bei der AMD-Lösung wird kein lokaler Grafikspeicher unterstützt und es gibt auch keine Version des Chipsatzes ohne Grafikkern.

Stellenmarkt
  1. secunet Security Networks AG, Essen
  2. vitaservices GmbH & Co. KG, Home-Office

Dennoch können über einen 16fach-PCI-Express-Steckplatz Grafikkarten eingesteckt werden. Außerdem können bis zu vier einfache PCI-Express-Steckplätze genutzt werden. Darüber hinaus gibt es vier SATA-Ports mit RAID-0- und RAID-1-Unterstützung, Gigabit-Ethernet, acht USB-Anschlüsse, Raumklang, Onboard-DVI- und VGA-Anschlüsse für Mehrschirmunterstützung und ATIs LCD-Bildoptimierungen.

In Verbindung mit ATIs TV-Chip Theater 550 soll sich der Xpress 200 für Intel ideal für Media Center PCs eignen. Per Steckkarten soll HD-Unterstützung nachgerüstet werden können.

ATIs Partner Asus, MSI, Gigabyte, Shuttle Computer und Sapphire sollen Xpress-200-Mainboards für Intel-CPUs liefern. Die ersten Mainboards werden für den April 2005 erwartet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Honor 9 Lite mit 30 Euro Cashback und Powerbank, Honor 7X für 249,90€)
  2. 57,99€

Folgen Sie uns
       


PC Building Simulator - Test

Der PC Building Simulator stellt sich im Test als langweiliges Spiel, aber gutes Product Placement heraus - inklusive falscher Informationen und Grafikfehlern.

PC Building Simulator - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /