Abo
  • Services:

Hitachi mit neuem SVGA-Heimkino-Projektor für Einsteiger

Hitachi zeigt den neuen PJ-LC7 als Allrounder-Modell

Hitachi stellt auf der CeBIT 2005 mit dem PJ-LC7 einen neuen Heimkino-Projektor vor. Der PJ-LC7 ist als Einstiegsgerät für das Heimkino gedacht und arbeitet mit der LCD-Projektionstechnik.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät bietet nach Herstellerangaben 1.500 ANSI Lumen Helligkeit und ist mit drei jeweils 0,55 Zoll großen SVGA-4:3-LCD-Panels mit einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln bestückt. Das Kontrastverhältnis wird mit 400:1 angegeben.

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. Universität Passau, Passau

PJ-LC7
PJ-LC7
Der Benutzer kann zwischen den Formaten 16:9 und 4:3 wählen und beispielsweise schon bei einem Abstand von 1,8 Metern ein Bild mit einer Diagonale von 1,30 m an die Wand projizieren. Damit ist auch die Aufstellung in kleinen Wohnräumen möglich, bei denen keine große Projektor-Leinwand-Distanz realisiert werden kann. Der minimale Abstand zur Leinwand beträgt 1,46 Meter, der größte 7,4 m Meter. Damit lassen sich Projektionsdiagonalen von 40 cm bis zu 2 Metern erzeugen.

PJ-LC7
PJ-LC7
Der PL-LC7 ist allerdings nicht mit einem optischen, sondern nur mit einem 1,2fach-Digitalzoom und einem manuellen Fokus ausgestattet. Zur Bildverbesserung ist Hitachis Motion-Adaptive-Progressive-Scan-Technologie eingebaut. Die vertikale Keystone-Korrektur wird ebenfalls digital realisiert. Damit werden Bilder entzerrt, wenn der Projektor nicht auf optimaler Projektionshöhe aufgestellt werden kann oder an die Decke montiert wird. Das Gerät verfügt über einen Composite-, S-Video- und VGA-Eingang.

Der PJ-LC7 misst 285 x 73 x 202 mm und wiegt 2,25 Kilogramm. Er soll einen Geräuschpegel von unter 33 dB(A) emittieren. Die Lampenlebensdauer wird mit 2.000 Stunden angeben. Der Preis für eine Ersatzlampe ist nicht bekannt.

Der PJ-LC7 soll ab März 2005 erhältlich sein und 799,- Euro kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,74€
  2. 179,00€
  3. (u. a. WD 8 TB externe Festplatte USB 3.0 149,99€)
  4. 177,00€

Peter Profi 14. Mär 2005

2000 Stunden Lebensdauer entspricht bei normaler Nutzung einem Zeitraum von etwa 2-3...

Kein Kostverächter 14. Mär 2005

Nein, kein Beamerhersteller hat Interesse an einem Lampenstandard, da doch erstmal die...

:-) 13. Mär 2005

Klar, wenn man ein Gerät auch gleich als "Einstiegsgerät" bewirbt, lockt das die...

*v* 13. Mär 2005

Was darf ich mir denn bei einem Videoprojektor unter Digitalzoom vorstellen? Heisst das...


Folgen Sie uns
       


Nike Adapt BB ausprobiert

Nikes neue Basketballschuhe Adapt BB schnüren sich automatisch zu, was in unserem Praxistest sehr gut funktioniert.

Nike Adapt BB ausprobiert Video aufrufen
Operation 13: Anonymous wird wieder aktiv
Operation 13
Anonymous wird wieder aktiv

Mehrere Jahre wirkte es, als sei das dezentrale Kollektiv Anonymous in Deutschland eingeschlafen. Doch es bewegt sich etwas, die Aktivisten machen gegen Artikel 13 mobil - auf der Straße wie im Internet.
Von Anna Biselli


    Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
    Geforce GTX 1660 im Test
    Für 230 Euro eine faire Sache

    Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

    1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
    2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
    3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

    Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
    Trüberbrook im Test
    Provinzielles Abenteuer

    Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
    Von Peter Steinlechner

    1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
    2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

      •  /