Abo
  • IT-Karriere:

CeBIT: Kompletter Auto-PC ab 1.500 Euro

Die Displays in den Kopfstützen haben eine Diagonale von sieben Zoll und eine für diese Größe recht hohe Auflösung von 800 x 480 Punkten. Das reicht zwar nicht ganz für PAL-DVDs, sah jedoch bei Vorführungen auch bei dem im Auto gegebenen geringen Sichtabstand kaum verwaschen aus.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden
  2. Hays AG, Raum Herrenberg

Mini mit PC
Mini mit PC
Wer mit dem Envader ins Internet will, braucht dafür ein Handy mit Internetzugang. Das Mobiltelefon kann dann seine Modem-Funktionen per Bluetooth dem Envader zur Verfügung stellen. Zwar bietet der Autobahnrechner damit keine eigene Connectivity, ist aber auch nicht an einen Standard gebunden. Wer über ein UMTS-Handy verfügt, kann bequem auf der Rückbank mit 384 KBit/s surfen.

Als Betriebssystem für den Envader kommt eine angepasste Version der Windows XP Embedded Edition zum Einsatz. Vor Bluescreens beim Tritt aufs Bremspedal muss man sich aber nicht fürchten, da der Envader gegenüber dem Rest der Bordelelektronik autark ist. Im Gespräch mit Golem.de erklärte EEPD-Geschäftsführer Christian Blersch, dass man durchaus ernsthafte Versuche mit Linux unternommen habe. In Anwendertests habe sich aber gezeigt, dass viele potenzielle Kunden schon an der unterschiedlichen Benutzeroberfläche gescheitert seien. Und die obendrein möglicherweise rechtlich geschützten Windows-Looks nachzubauen, sei schlicht zu aufwendig.

Mini mit PC
Mini mit PC
Dass die Schwesterfirmen EEPD und Inperio aus dem nahe München gelegenen Weichs auf der CeBIT eine derart ausgereifte Lösung präsentieren können, kommt nicht von ungefähr. Die Unternehmen entwickeln seit vier Jahren PCs für Autos und stellen unter anderem die für die 7er-Reihe von BMW erhältlichen PC-Kits her. Mit dem Envader will man den Auto-PC jetzt aber jedermann zugänglich machen.

Auf Kompromisse wie den Einsatz herkömmlicher PC-Komponenten wollte man sich dabei aber nicht einlassen. So kommen nur als "automotive" spezifizierte Teile zum Einsatz, die von minus 20 bis plus 80 Grad noch funktionieren. Eine Festplattenheizung etwa, wie sie Panasonics Outdoor-Notebooks besitzen, ist beim Envader nicht nötig. Dafür sind die verbauten Automotive-Festplatten von Hitachi und Fujitsu aber bisher nur mit bis zu 30 GByte zu haben.

Auch der Prozessor des Envader ist ein Automotive-Bauteil und erklärt, warum der rechnende Mini Cooper den Intel-Stand als Garage benutzen darf: Es handelt sich um die Low-Voltage-Variante des Pentium M, mit je nach Ausstattung bis zu 1,4 GHz. Auch der Chipsatz 855GME ist Teil der Centrino-Familie. "Intel inside" gilt also jetzt auch für Autos. Jedenfalls ab dem zweiten Quartal 2005, und wenn man etwa 1.500,- Euro für einen Auto-PC übrig hat. [von Nico Ernst]

 CeBIT: Kompletter Auto-PC ab 1.500 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

Damage Inc. 11. Mär 2005

OK, dann zeig mir einen für den Preis, mit den Funktionen, den ich mir gleich beim...

Seko 11. Mär 2005

Hallo, es gibt von Kenwood DX 7025 damit kann man mp3 von dvd abspielen. www.kenwood.de cu

iggy 11. Mär 2005

Und für alle, die gern fremde WLans abhören, gibts jetzt das neue War-Driving Modul mit...

BD992000 11. Mär 2005

Dann nimm doch einfach niemanden mit. Ich habe keine Probleme mit meinen Mitfahrern...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  2. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen
  3. Waymo One Lyft vermittelt Waymos autonome Taxis

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /