Abo
  • Services:

Sony Ericsson: Bluetooth-gesteuerte Kamera auf Rädern

Kleine Roboterkamera wird vom Handy aus gesteuert und streamt Video

Sony Ericsson hat auf der CeBIT eine kleine Kamera vorgestellt, die per Bluetooth gesteuert wird und mit einem kleinen Radantrieb auf dem Boden herumfahren und Bilder aufnehmen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Sony Ericsson ROB-1 wird per Joystick oder Tastatur vom Handy aus gesteuert. Beim P900/P910 von Sony Ericsson geht dies auch mit dem Touchscreen. Man sieht auf dem Handy-Display dabei die Bilder des ROB-1. Die Kameraauflösung verriet der Hersteller noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Sony Ericsson ROB-1
Sony Ericsson ROB-1
Die Aufnahmefunktion wird ebenfalls mit dem Bluetooth-fähigen Handy gesteuert. Der ROB-1 kann bis zu 50 Meter vom Anwenderstandort entfernt herumfahren und streamt das Bildmaterial als Video zum Handy. Die kleine Aufnahmekugel fährt auf drei Rädern durch die Gegend und ist gerade einmal 11 cm hoch. Die Kamera ist dabei nicht stur geradeaus gerichtet, sondern kann auch bis zu 70 Grad nach oben und 20 Grad nach unten schauen.

Ein helles Licht kann die Kameraumgebung erhellen, falls es sonst für Aufnahmen zu dunkel sein sollte. Der ROB-1 besitzt auch etwas Flash-Speicher zum Ablegen der Bilder im Gerät und verfügt über eine USB-Schnittstelle, mit deren Hilfe man die Bildausbeute auch am PC betrachten kann.

Die Bluetooth Motion Cam ROB-1 soll im dritten Quartal 2005 zu einem noch nicht bekannten Preis auf den Markt kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. 44,99€

iggy 12. Mär 2005

Spiegel im 45° Winkel zur Kamera und das ganze Teil dann kombinieren damit: http://www...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /