• IT-Karriere:
  • Services:

Blu-ray - bis zu 200 GByte pro Scheibe

Apple setzt auf Blu-ray Disc

Die Blu-ray Disc Association hat auf der CeBIT 2005 nicht nur einen Einblick in die Zukunft des HD-DVD-Konkurrenten Blu-ray gewährt, sondern auch verkündet, dass Apple ins Board der Industrievereinigung aufgenommen wurde. Darüber hinaus soll die Blu-ray in Zukunft bis zu 200 GByte Daten speichern, da nicht mehr nur zwei übereinander liegende Datenschichten im Gespräch sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple wurde nach einem Treffen der Blu-ray Disc Association am 9. März 2005 in Korea ins Board aufgenommen - die Zahl der steuernden Mitglieder stieg damit von 15 auf 16 an. Die Blu-ray Disc Association zeigte sich sehr erfreut vom einflussreichen Zuwachs. Man darf also gespannt sein, ob Apple seine Macs frühzeitig mit Blu-ray ausstatten wird, um sich im PC-Feld zeitweilig absetzen zu können. Bisher hat Apple nur angekündigt, dass mit der fünften großen MacOS-X-Version 10.4 alias "Tiger" auch QuickTime 7 erscheinen soll, das dann einen H.264/AVC-Codec mitbringen wird. H.264/AVC wird von beiden konkurrierenden DVD-Nachfolgern unterstützt, mit Tiger wird im Laufe des ersten Halbjahrs 2005 gerechnet.

Stellenmarkt
  1. ABO Wind AG, Wiesbaden
  2. Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin

Im Rahmen einer Pressekonferenz auf der CeBIT machten die Blu-ray-Befürworter klar, dass sie ihr Format im Vergleich zu HD-DVD für das Markttauglichere halten - zum einen wegen 25 GByte statt 15 GByte Speicherkapazität pro Layer, zum anderen, da in Asien bereits beschreibbare Medien zu haben sind. Für die nahe Zukunft sind Dual-Layer-Medien mit 50 GByte geplant, während im Labor bereits an 4-Layer- (100 GByte), 6-Layer- und bei Sony sogar schon an 8-Layer-Medien mit 200 GByte gearbeitet wird.

Die Schreibraten will man von bisher 36 Mbps (1x) auf in naher Zukunft 72 Mbps und später 144 Mbps (4x) bis hin zu 288 Mbps (8x) steigern. Zudem sollen Blu-ray-Medien dank spezieller Beschichtung besonders kratzfest sein, was aber auch für die HD-DVD gelten soll.

Aus der Filmindustrie versucht man derzeit mehr Partner zu gewinnen, im Moment sollen die Blu-ray-Kopierschutzmechanismen (u.a. Kopierschutz-Flags) von Hollywood genau unter die Lupe genommen werden. Aus diesem Grunde sind die Spezifikationen für die beschreibbaren Medien noch nicht vollendet.

Während in Asien die Blu-ray schon Realität ist und entsprechende Unterhaltungselektronik-Produkte verfügbar sind, wird man in Europa auf Grund des unterentwickelten High-Definition-Marktes noch etwas warten müssen. Philips zufolge wird man aber im PC-Bereich nicht mehr allzu lange warten müssen, das Unternehmen kündigte bereits für die zweite Jahreshälfte 2005 eigene Laufwerke an, die - für den PC-Markt üblich - mit nur wenig Abstand in allen Regionen verfügbar sein sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Carbon Black/Robot White/Shock Blue für 58,19€)
  3. ab 2.174€

Boinc 17. Mär 2005

Wo lebst du denn ?? alleine mein betriebssystem hat 3 GB welch ein jammer die...

Lazar Jeremic 11. Mär 2005

Oder wie Fry (Futurama) sagen würde: "It's HD TV, it's got more resolution that real...

Lazar Jeremic 11. Mär 2005

Keine Angst, nur ein Vertipper. Ist immernoch erstes Halbjahr, in welchem Tiger...

Lupo 11. Mär 2005

und am Ende kam nur heisse Luft ! Anders wird bei BluRay auch nicht sein. Schautmal Leute...

DrupaMusic 11. Mär 2005

www.hurricane.de


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /