Abo
  • IT-Karriere:

Canon-Scanner erfasst Vorlagen doppelseitig bis DIN A3

Canon DR-5010C scannt ein Dokument in mehreren Modi

Der neue Canon-Dokumentenscanner DR-5010C kann Vorlagen bis zum Format DIN A3 erfassen und auch doppelseitig einlesen. Er verfügt neben dem U-förmigen Papiertransport zusätzlich über einen geraden Papierweg, womit man eine Vielzahl von Medien, wie Kartons oder Plastikkarten, einlesen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Im einfachen Modus erreicht er eine Lesegeschwindigkeit von 50 Seiten pro Minute in A4 (mit 200 dpi) für Schwarz-Weiß-, Graustufen- oder Farbvorlagen. Die Maximalauflösung liegt bei 600 dpi. Die Scaneinheit des DR-5010C verfügt über ein 3D-CCD. Anstatt die RGB-Farben mit drei Sensoren nacheinander einzulesen, können alle drei Grundfarben gleichzeitig gescannt werden.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Mit dem eingebauten Ultraschallsensor sollen einzelne Blätter besser voneinander unterschieden werden, so dass es nicht zu einem mehrfachen Einzug kommt. Die Vorlagenzufuhr fasst 100 Blatt Papier.

Canon-Dokumentenscanner DR-5010C
Canon-Dokumentenscanner DR-5010C

Das Gerät kann auch das gleiche Original in zwei unterschiedlichen Scanmodi, beispielsweise in Zweiton-Schwarz-Weiß und Farbe, in Graustufen und Farbe oder in zwei Auflösungen erfassen. Anschließend kann etwa ein Vollfarbbild in 24-Bit-Qualität zu Archivierungszwecken gespeichert werden, während ein binäres Schwarz-Weiß-Bild für die optische Zeichenerkennung (OCR) genutzt wird.

Beim Scannen von gelochten Vorlagen werden die perforierten Stellen meist als große schwarze Punkte abgebildet, die den Gesamteindruck des gescannten Dokuments stören. Die Treibersoftware des DR-5010C blendet die Perforation hingegen aus. Dabei vergleicht das Programm einen 2 cm breiten Seitenrand auf der Vorder- und Rückseite der Dokumente. Wenn sich die schwarzen Punkte an der gleichen Position auf der gespiegelten Seite befinden, werden sie im Scan als Weiß definiert. Selbst wenn nur einseitig gescannt wird, prüft der Scanner immer auch die Rückseite des Dokuments.

Ein optionaler Imprinter (Druckwerk) versieht das gescannte Dokument mit bis zu 32 Textzeichen, während ein ebenfalls optionaler "Endorser" Dokumente zur Kennzeichnung mit einem Stempel versehen kann. Beide Optionen sollen voraussichtlich im dritten Quartal 2005 verfügbar sein.

Die Einzugsrollen des Scanners sind für ein Scanvolumen von bis zu 250.000 Scans ausgelegt. Den Wechsel kann man selbst vornehmen. Der Scanner selbst ist für ein Scanvolumen von bis zu 6.000 Scans pro Tag ausgelegt. Der DR-5010C verfügt über einen USB-2.0-Anschluss und eine SCSI-3 Schnittstelle. Im Lieferumfang befinden sich ebenfalls ein ISIS/Twain-Treiber und Adobe Acrobat 6.0 Standard.

Die mitgelieferte Software von Capture Perfect erlaubt neben Scan-to-Mail, Scan- to-Fax, Scan-to-File und Scan-to-Print jetzt auch eine Scan-to-Presentation-Funktion, mit der die gescannten Bilder gleich an einen Projektor übertragen werden können. Dateinamen lassen sich zudem nun automatisch generieren. Je nach Einstellung können die Namen aus einer Kombination von Daten bestehen, die auf Barcodes, OCR-Ergebnissen, Zeitangaben, Scaneinstellungen oder Auflösungseinstellungen basieren. Vertrauliche Dokumente können als verschlüsselte PDF-Dateien gespeichert werden. Und wenn die Zielordner eine bestimmte Größe nicht überschreiten sollen, lässt sich ein maximales Datenvolumen bestimmen, dessen Erreichen auf dem Bildschirm per Warnmeldung angezeigt wird.

Der DR-5010C soll ab April 2005 im Handel erhältlich sein. Ein Preis wurde nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 469,00€
  3. 83,90€

ANTI-TOM-TOM 12. Mär 2005

zu dem kann man wirklich nur SCHWACHKOPPPPP sagen!!!!

chojin 11. Mär 2005

Nettes Gerät, wenn man viele Dokumente scannen muss. Bei Nichtbenutzung scheint man es...


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
    Sicherheitslücken
    Zombieload in Intel-Prozessoren

    Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
    Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
    2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
    3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /