Abo
  • IT-Karriere:

Siemens will Handy-Bedienung revolutionieren

Ist der Laser-Arm in das Gerät eingeklappt, gleicht es einem herkömmlichen Mobiltelefon, da die Projektion in einem kleinen Bereich im Gerät vorgenommen wird. Zudem lässt sich die Gehäuserückseite durch entsprechendes Umlegen des Laser-Arms zum Display umfunktionieren, worüber das Gerät auch bedient wird.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Technische Universität Dresden, Dresden

Zu dem dritten Einsatzzweck zählt eine Variante, wie man es von der Laser-Tastatur kennt, so dass die Tischfläche zum Display wird und man darüber das Gerät sehr bequem über entsprechend große Befehlsknöpfe bedienen kann. Beim letzten Einsatzszenario geht es vor allem um die Informationsdarstellung, denn die Daten können auch an eine Wand projiziert werden, wodurch man Informationen sehr bequem mehreren Personen präsentieren kann.

Als pfiffige Idee erweist sich, dass der schwenkbare Arm auch zum Programmwechsel genutzt werden kann, was die Handy-Bedienung zudem vereinfacht, verspricht Siemens. Die gesamte Steuerung wird ansonsten über einen Stift realisiert, womit sich das aktuelle System ebenfalls von der Laser-Tastatur unterscheidet, die noch vornehmlich mit den Fingern gesteuert wurde. Als Grund dafür nannte Siemens, dass der Stift eine präzisere Bedienung erlaubt, als es mit Fingern möglich ist.

Der Stift agiert außerdem als Bluetooth-Headset, wobei das Handy automatisch merkt, wenn sich der Stift innerhalb der Projektionsfläche befindet. Dann wird das Headset automatisch deaktiviert und die Freisprechfunktion im Handy eingeschaltet, so dass man sehr bequem mit dem Stift arbeiten kann, ohne dass man während eines Telefonats manuell umschalten muss.

Diese Funktion steht auch umgekehrt bereit, so dass die Freisprechfunktion deaktiviert wird, wenn der Stift aus dem Projektionsbereich herausgebracht wird. Die Stiftposition ermittelt die Handy-Studie über zwei Sensoren per Ultraschall, die an den äußeren Seiten des Laser-Arms untergebracht sind. In den Stift ist außerdem eine Handschriftenerkennung integriert, so dass der Stift für die Anfertigung digitaler Skizzen verwendet werden kann.

 Siemens will Handy-Bedienung revolutionieren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...

Sin 11. Mär 2005

lol, doch ned schon jez am morgen, erst in ner halben stunde ;). Ich werd mir des au ned...

Tantalus 11. Mär 2005

Hotkeys heisst, dass Du auf fast jede Zifferntste (2-0, die 1 ist voreingestellt für die...

Nameless 10. Mär 2005

Not macht erfinderisch! Wenn man keine guten Tasten bauen kann, muss man die Eingabe halt...

Supergrobi 10. Mär 2005

Die Probleme kenn ich doch irgendwie von meinem S45i. :) Zum Glück trat das erst nach 19...

Conny 10. Mär 2005

Interessante Geschichte: http://www.qxm.de/leben/20050215-131852


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /