Abo
  • Services:

Hitachi-S-XGA-Projektor mit 3.500 ANSI Lumen

Wechselobjektive versprechen hohe Flexibilität

Hitachi kündigt auf der CeBIT mit dem CP-SX1350 einen LCD-Projektor mit S-XGA-Auflösung und einer Helligkeit von 3.500 ANSI Lumen an. Zudem ist der Projektor mit vier Wechselobjektiven ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CP-SX1350 ist eine Weiterentwicklung der LCD-Projektoren CP-X1200 und CP-X1250 und verfügt wie diese über vertikalen Lens Shift, diverse Anschlüsse sowie eine Netzwerkschnittstelle. Die vier Wechselobjektive (kurze Festbrennweite, geringes Zoom, großes Zoom und Ultrazoom) sollen in Kombination mit der vertikalen Lens-Shift-Funktion eine hohe Flexibilität bei der Installation garantieren und das Gerät so besonders für den Mietmarkt interessant machen.

Hitachi CP-SX1350
Hitachi CP-SX1350
Stellenmarkt
  1. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Der Projektor kann so in Räumen beinahe jeder Größe eingesetzt werden, verspricht Hitachi. Die Bilddiagonale kann dabei zwischen 40 und 500 Zoll variiert werden. Mit dem 1,5fachen optischen Zoom kann der Projektionsabstand flexibel gehandhabt werden, eine Bildfläche mit 100 Zoll Bildschirmdiagonale ist mit einem Projektionsabstand zwischen 3 m und 4,6 m möglich. Zum Tausch der Objektive verfügt der CP-SX1350 über Bajonettverschlüsse. Das Betriebsgeräusch soll bei 39 db(a) im Normal- und 35 db(a) im Eco-Betrieb liegen.

Für hohe Bildqualität soll die Hitachi-Technik "Motion Adaptive Progressive Scan" sorgen, die weitaus schärfere und feinere Bilder liefern soll als die herkömmliche Interlaced-Videotechnik. Der CP-SX1350 ist außerdem mit der Funktion "My Screen" ausgestattet, mit PIN-Code-Sperre zum Schutz vor fremdem Zugriff sowie mit motorisierter horizontaler und vertikaler Trapezkorrektur.

Der Projektor verfügt über diverse PC- und Video-Eingänge, darunter 2x RGB, 1x DVI, Composite und S-Video sowie eine USB-Schnittstelle für den direkten Anschluss einer Maus zur Steuerung.

Hitachis CP-SX1350 misst 15 x 42 x 33 cm und wiegt 7,7 Kilogramm. Er soll ab Mai 2005 im Handel erhältlich sein, einen Preis konnte Hitachi noch nicht nennen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

systemtester 25. Mai 2005

Aber der Preis wäre mir noch zu hoch. Ich schätze mal in 6-12 Monaten liegt der Preis ca...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /