Abo
  • Services:

Xbox 2: Microsoft setzt auf Unreal Engine 3

Epic Games gewinnt Microsoft Game Studios als Lizenznehmer

Das Spielestudio Epic Games hat mit Microsoft den bisher größten Lizenznehmer für seine in Entwicklung befindliche Unreal Engine 3 gewonnen. Epic zufolge soll die aufwendige und hardwarehungrige 3D-Spiele-Engine von Microsoft Game Studios zur Entwicklung von Spielen für den Xbox-Nachfolger eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits Anfang 2005 wurde Epic in die Reihe der offiziellen Entwicklerwerkzeug-Anbieter für die Xbox 2 aufgenommen. Mit der Unreal Engine 3 hoffen die Microsoft-Spieleentwickler, die Hardware der kommenden Spielekonsole besser ausreizen und damit auch in Zukunft eine hohe Spielequalität bieten zu können.

Bis es soweit ist, wird es aber noch etwas dauern - die Xbox 2 wird voraussichtlich im Herbst 2005 auf den Markt kommen, die Unreal Engine 3 Ende 2005 fertig werden. Epics früheren Aussagen zufolge werden erste darauf basierende Spiele im Jahr 2006 erscheinen und auch auf die dann moderne Hardware abzielen. Die Unreal Engine 3 soll auch andere zukünftige Spielekonsolen und PCs unterstützen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Pre@cher 14. Mär 2005

falsch... das Hirn registriert etwa 50mal pro Sekunde, was um einen herum passiert und...

dieterds 10. Mär 2005

Das musst du gerade sagen ! Na aber sicher hat DX9 etwas damit zu tun. Denkste etwa, die...

Katsenkalamitaet 10. Mär 2005

...wird offenbar die neue Graphikreferenz -wenn die Pressung demnächst erfolgt =) Ich...

Gerry3k 10. Mär 2005

Ich glaub "der Soldat" ist Malcolm aus UT 2038 :D würde ich jedenfalls sagen, wenn ich...

mike444 10. Mär 2005

Videos gibts auf: http://www.1up.com/do/download?cId=3138759 Die Qualität ist zwar nicht...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /