Abo
  • Services:

Vodafone: Festnetz-Alternative samt Ortsnetz-Rufnummer

Zuhause mit Festnetzrufnummer und UMTS-basiertem Internetzugang

Mit seinem neuen Angebot "Zuhause" will Vodafone den Festnetzanschluss ersetzen. Dazu kombiniert Vodafone eine Art "Home Zone", wie man sie von O2 kennt, mit einem UMTS-basierten Internetzugang. Zudem sollen die Kunden zu Hause auch mit dem Handy unter einer Festnetznummer erreichbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit November 2004 testet Vodafone das Telefonie-Angebot "Vodafone Zuhause", dem nun mit "Vodafone Zuhause Web" ein Pendant für den Internetzugang beiseite gestellt wird. Mit einer UMTS-Datenkarte und einem günstigen Datentarif sollen Nutzer daheim schnell im Internet surfen können. Ab dem zweiten Quartal soll dann mit "Vodafone Zuhause Talk & Web" eine kombinierte Lösung für Telefonie und Internet angeboten werden. An eine spezielle Box sollen dabei sämtliche vorhandene Festnetzgeräte wie Telefon, Fax, Anrufbeantworter oder PC angeschlossen werden können.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Die Vodafone-"Zuhause Talk & Web-Box" soll drei Anschlüsse für analoges Telefon, Fax und Anrufbeantworter bieten. Hinzukommen ein Ethernet-Port (10/100 BaseT Ethernet) für den Anschluss eines stationären PC sowie ein integrierter WLAN-Router (802.11g/b). Datenverbindungen sind via UMTS mit 384 KBit/s möglich.

Zu den geplanten Tarifen für das kombinierte Angebot verriet Vodafone noch nichts, diese dürften sich aber an den Preisen für das Telefonie- und Internetangebot orientieren: Vodafone Zuhause gibt es mit einem Paket von 1.000 Minuten für 20,- Euro im Monat. Jede weitere Minute ins nationale Festnetz oder zu anderen Vodafone-Zuhause-Teilnehmern wird mit 4 Cent berechnet, Gespräche in alle Mobilfunknetze kosten 25 Cent pro Minute. Hinzu kommt ein einmaliger Anschlusspreis von 24,95 Euro.

Vodafone Zuhause Web gibt es in zwei Varianten mit zeit- und volumenabhängiger Abrechnung. Die monatliche Grundgebühr liegt bei beiden bei 16,99 Euro. Hinzu kommt ein Inklusivpaket für 16,95 Euro, das 60 Stunden oder 5.000 MByte umfasst. Wer länger surft, zahlt innerhalb des "Zuhause"-Bereichs 25 Cent pro zehn Minuten oder MByte. Außerhalb werden 1,86 Euro pro zehn Minuten berechnet. Vodafone Zuhause Web ist ab sofort verfügbar.

Ab dem zweiten Quartal will Vodafone auch die Vergabe von Festnetznummern für Vodafone Zuhause testen: Die Vorwahl ist dann, wie im Festnetz üblich, abhängig vom jeweiligen Wohnort.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20
  2. ab 194,90€
  3. 199€ + Versand

fexx 15. Mär 2005

Also ich hatte bei O2 mit der Wapflat rund 2kb/s Leider sehr wenig :(


Folgen Sie uns
       


Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019)

Das neue Nokia 9 Pureview von HMD Global verspricht mit seinen fünf Hauptkameras eine verbesserte Bildqualität. Wir haben das im Hands on überprüft.

Nokia 9 Pureview - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

    •  /