Samsung stellt 7-Megapixel-Fotohandy vor

3fach optisches Zoom sowie Autofokus-Funktion

Samsung stellt auf der CeBIT 2005 mit dem SCH-V770 das erste Mobiltelefon der Welt mit 7-Megapixel-Kamera vor. Zudem ist die Optik für Weitwinkel- und Televorsatzlinsen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Objektiv kann das eingebaute optische Zoom bis zu 3fach vergrößern. Darüber hinaus verfügt das SCH-V770 über bisher nur an Digitalkameras vorhandene manuelle Bedienfunktionen. Von Hand kann der Anwender Schärfe, Brennweite (7,8 bis 23,4 mm) und die Verschlusszeit (von 15s bis 1/2.000 s) einstellen. Auch manuelle Aufnahmesteuerung mit Blendenvorrang, Verschlusszeitvorrang sowie die Aufnahme mit vollständig manueller Einstellung sind möglich.

Samsung SCH-V770
Samsung SCH-V770
Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d)
    rocon Rohrbach EDV-Consulting GmbH, Stuttgart, Köln, Mainz, Frankfurt am Main
  2. Systementwickler (m/w/d)
    Mobile Trend GmbH, Flensburg
Detailsuche

Das TFD-LCD (Thin Film Diode-Liquid Crystal Display) des SCH-V770 bietet mit 240 x 320 Pixeln eine sehr hohe Auflösung und kann 16 Millionen Farben darstellen. Bewegte Bilder lassen sich in 320-x-240-Pixel-Auflösung mit 15 bis 30 Frames pro Sekunde aufzeichnen. Zusätzlich zum internen Speicher kann der Speicher mit MMCmicro-Karten erweitert werden. Das Mobiltelefon ist mit einer TV-Out-Schnittstelle zur Darstellung der Bilder und Filme auf einem Fernsehgerät ausgestattet.

Das Design des V770 erinnert angesichts dieser Eigenschaften auch mehr an eine Digitalkamera als ein Handy. Die Vorderseite sieht aus wie ein Handy, während die Rückseite die meisten Digitalkamera-Funktionen beherbergt. Zu den Akkulaufzeiten, Maßen und Gewichten gibt es keine Angaben.

Auch musikalische Unterhaltung bietet das SCH-V770: So ist es mit einem MP3-Player ausgestattet und unterstützt 64 polyphone Klingeltöne.

Das SCH-V770 ist eine Entwicklung für den asiatischen CDMA-Markt und in dieser Form in Europa nicht erhältlich. Die Kamerafunktionen sollen laut den Angaben von Samsung aber in künftige Telefongenerationen für UMTS- und GSM-Märkte integriert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Artikel
  1. Integral: Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet
    Integral
    Esa-Satellit durch Notfalleinsatz gerettet

    Bei der Esa kam es im September zu einer Rettungsaktion. Der Satellit Integral hatte angefangen, sich unkontrolliert zu drehen.

  2. Nintendo Switch: Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien
    Nintendo Switch
    Deutscher Jugendschutz sperrt Dying Light in Australien

    Das frisch für die Switch veröffentlichte Dying Light ist in Europa und in Australien nicht erhältlich - wegen des deutschen Jugendschutzes.

  3. Silifuzz: Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler
    Silifuzz
    Google sucht und findet per Fuzzing CPU-Fehler

    Elektrische Defekte in CPUs können Daten und Ergebnisse beeinflussen, ohne dass dies zunächst auffällt. Google sucht diese nun per Fuzzing.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /