Abo
  • IT-Karriere:

Turion 64 - AMDs Kampfansage an Centrino

AMDs 64-Bit-Notebook-Prozessor mit neuer Modellnummer

Bereits im Januar angekündigt, gab es bislang wenig Details zu AMDs Centrino-Konkurrenten Turion 64. Doch zur CeBIT stellt AMD seine 64-Bit-Mobil-Plattform nun im Detail vor und auch erste Notebooks unter anderem von Acer, Fujitsu Siemens und Packard Bell werden gezeigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die in 90-Nanometer-Technik gefertigten Prozessoren unterstützen AMDs 64-Bit-Erweiterung und 3DNow! Professional sowie SSE2 und SSE3. Sie sind je nach Modell mit 512 KByte oder 1.024 KByte L2-Cache ausgestattet. Sie werden in zwei Klassen mit einem Stromverbrauch (Thermal Design Power) von 25 und 35 Watt mit Taktfrequenzen von 1,6 bis 2,0 GHz angeboten.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München

Die Chips werden per HyperTransport mit 1.600 MHz (Vollduplex) an das System angebunden, unterstützen das NoExecute-Flag und stecken in einem Micro-PGA-Gehäuse mit 754 Pins.

Mit der Vorstellung von Turion 64 führt AMD zugleich ein neues Modellnummern-Schema ein. Die Produkte hören auf die Namen ML-37, ML-34, ML-32, ML-30, MT-34, MT-32 und MT-30. Dabei soll der zweite Buchstabe Aufschluss über die Mobiltauglichkeit des Chips geben, je höher der Buchstabe im Alphabet, desto geringer fällt der Stromverbrauch aus. Entsprechend haben die MT-Modelle eine Thermal Design Power von 25 Watt, die ML-Modelle von 35 Watt. Die Zahlen sollen Aufschluss über die relative Leistung der Chips innerhalb der Prozessorklasse liefern. Je höher die Zahl, desto höher die Leistung, was AMD an Faktoren wie Taktfrequenz und Cache-Größe festmacht. Dabei fällt auf, dass nur die beiden 32er-Modelle mit 512 KByte L2-Cache ausgestattet sind, die übrigen kommen mit 1 MByte.

Anders als Intels Centrino ist Turion 64 keine komplette, in sich geschlossene Plattform. AMD bietet die Prozessoren an, andere Hersteller liefern Chipsätze sowie WLAN- und Grafik-Chips. So soll laut AMD ein offenes Ökosystem stromsparender Komponenten entstehen.

Die Turion-64-Prozessoren sollen ab sofort zu haben sein, die Preise liegen zwischen 184,- und 354,- US-Dollar für die ML-Modelle bzw. zwischen 189,- und 268,- US-Dollar für die MT-Modelle.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,99€
  3. (-67%) 3,30€
  4. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

ferdy 25. Mär 2005

Da stimme ich dir vollkommen zu. Ich hoffe nur, daß auch der Preis mit der neuen...

Fux 10. Mär 2005

1. Ingo: Nicht alle sind so toll und wissen so viel :) 2. Du brauchst dafür PC-400 RAM

von Beruf Lehrer 10. Mär 2005

@Schubidu: Neidisch darauf, dass andere denken und /oder ihre Gedanken der...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

    •  /