Abo
  • Services:

Bundesregierung: Eine eCard, sie alle zu knechten?

Gesundheitskarte, Personalausweis, JobCard und ELSTER sollen zusammenarbeiten

Das Bundeskabinett hat heute Eckpunkte für eine gemeinsame eCard-Strategie der Bundesregierung zur Unterstützung der flächendeckenden Einführung von elektronischen Karten beschlossen. Die elektronische Gesundheitskarte, der digitale Personalausweis, das JobCard-Verfahren und die elektronische Steuererklärung sollen eng aufeinander abgestimmt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Gleiche Standards und die breite Verwendbarkeit der Chipkarten für den elektronischen Geschäftsverkehr sollen Effizienzgewinne und Kosteneinsparungen zum Nutzen von Bürgern, Wirtschaft und Verwaltung gewährleisten. Zudem sollen die elektronische Authentisierung (Identifizierung des Nutzers) und die qualifizierte elektronische Signatur als Äquivalent zur manuellen Unterschrift zur Verwendung auf den Chipkarten vereinheitlicht werden.

Stellenmarkt
  1. BENTELER Steel/Tube, Paderborn
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Der Einsatz neuester Chipkarten-Technologie schafft mehr Sicherheit, Verlässlichkeit und Rechtsverbindlichkeit im Internet. E-Government und E-Business werden damit sicherer und komfortabler. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Geschäftsprozessen im Internet künftig durch die geplante Authentisierungsfunktion des digitalen Personalausweises noch sicherer identifizieren. Online-Betrügereien wird mit dieser flächendeckenden IT-Sicherheitsinfrastruktur ein Riegel vorgeschoben", kommentiert Bundesinnenminister Otto Schily den Kabinettsbeschluss.

Elektronische Gesundheitskarte und digitaler Personalausweis sollen auf Wunsch des Kartennutzers technisch so erweitert werden können, dass sie auch für eine elektronische Unterschrift einsetzbar sind. Über die Frage, welche Karte später im JobCard-Verfahren verwendet wird, soll der Nutzer selbst entscheiden können.

Um den Absender von Steuererklärungen künftig zuverlässig identifizieren zu können und Missbrauch auszuschließen, soll die elektronische Steuererklärung ELSTER im kommenden Jahr um ein Authentifizierungsverfahren erweitert werden. Registrierte Steuerpflichtige oder ihren Beauftragten soll dazu auf Wunsch ein elektronisches Zertifikat kostenlos zur Verfügung gestellt werden, so Bundesfinanzminister Hans Eichel. Aber auch die Authentisierung anhand des digitalen Personalausweises bzw. anderer qualifizierter Signaturen soll möglich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 4,95€
  3. 36,99€
  4. 59,99€

PIK 11. Mär 2005

[...] ich möchte mich hiermit entschuldigen.Nicht für den Inhalt,sondern für die...

S3bast1an 10. Mär 2005

Hey, wie soll denn dann nachgewiesen werden koennen, dass ichs nicht war, wenn mir die...

Katsenkalamitaet 10. Mär 2005

Wenn es deinen lausigen Gott geben darf -dann hatt auch der Weihnachtsmann seine Rechte!

alexw 10. Mär 2005

Polizisten - privatversichert. Selbständige Handwerker - privatversichert. Beamte...

Dr Future 10. Mär 2005

Klaro, wenn man es falsch anstellt, bringt so etwas einige Gefahren mit sich. Wenn man es...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /