Abo
  • IT-Karriere:

GNOME 2.10 samt Live-CD erschienen

Desktop- und Entwicklerumgebung in neuer stabiler Version

Das GNOME-Projekt hat jetzt seine Desktop- und Entwicklerplattform in der stabilen Version 2.10 freigegeben. Die neue Version soll benutzerfreundlicher und stabiler sein sowie die Multimedia- und Entwicklungsmöglichkeiten von GNOME verbessern.

Artikel veröffentlicht am ,

Anders als etwa KDE verfolgt GNOME einen zeitlich festen Release-Plan, alle sechs Monate erscheint eine neue stabile Version. Auf diese Weise sollen Neuerungen dem Nutzer schnell zugänglich gemacht und Entwicklern Planungssicherheit gegeben werden.

Stellenmarkt
  1. Bayern Facility Management GmbH, München
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart

GNOME 2.10
GNOME 2.10
Der Dateimanager Nautilus soll schneller zu Werke gehen und in der neuen Version zudem stabiler sein, auch das Zusammenspiel per Drag-and-Drop mit Applikationen wie Mozilla oder Firefox soll nun problemlos möglich sein. Auch sollen Fenster sich nich länger den Fokus klauen, während der Nutzer tippt und beispielsweise eine Nachricht per Instant Messenger hereinkommt.

Zudem enthält GNOME in der neuen Version den Video-Player Totem, der über GNOMEs Gstreamer-Multimedia-Framework eingebunden wird. Der Mozilla-basierte GNOME-Web-Browser Epiphany wartet mit einem verbesserten Vollbild-Modus, einem Export für Bookmarks und einer Verwaltung für Erweiterungen auf. Auch werden nun Favicons unterstützt und angezeigt, ob eine Webseite sicher ist. Hardware und Netzwerk-Server sollen nun automatisch erkannt werden, was deren Nutzung vereinfacht und mit Sound Juicer ist auch ein CD-Ripper integriert.

GNOME 2.10
GNOME 2.10
GNOME 2.10 enthält tausende Bugfixes und Verbesserungen an der Benutzbarkeit, die seit Version 2.8, die im September 2004 erschien, eingepflegt wurden.

Die Software soll in Kürze für die meisten Distributionen zur Verfügung stehen. Wer nicht warten will, kann auf die neue GNOME-LiveCD zurückgreifen. Natürlich steht auch der Quelltext von GNOME 2.10 zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 3,99€
  4. (-80%) 6,99€

Gast 23. Apr 2005

https://www.golem.de/0503/www.gnome.org/start/2.10/ Im bericht ist ein kaputter Link ...

Anonymous 10. Mär 2005

Gerade die Live-CD ausprobiert, Epiphany erlaubt IDN-Phishing! Miserables Security-Bewu...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    •  /