CeBIT: Erstes Notebook mit SATA-Festplatte von LG

LG steigt mit drei Rechnern in den Notebook-Markt ein

Die schon lange als OEM tätige LG Electronics bringt ihre Notebooks jetzt auch auf den deutschen Markt. Mit vorerst drei Modellen will man vor allem Business-Kunden gewinnen. Unter den neuen Geräten ist auch das laut LG erste Notebook mit einer Serial-ATA-Festplatte.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch auf mehrfaches Nachfragen konnte LG nicht sagen, von welchem Hersteller die 80 GByte große Festplatte im Notebook LM70 stammt - vermutlich handelt es sich aber um ein Laufwerk von Seagate. Das LM70 soll wie alle LG-Notebooks ab April 2005 über Systemhäuser vertrieben werden. Es ist mit einem 15,4-Zoll-WXGA-Display der "dünn & leicht"-Vertreter der neuen LG-Notebooks.

Stellenmarkt
  1. Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, ... (m/w/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Data-Analyst (d/m/w) Ökonometrie, Statistik
    Prognos AG - Wir geben Orientierung., Freiburg im Breisgau, Berlin, München
Detailsuche

Das LW60 ist bei gleicher Display-Größe etwas massiver gebaut, lässt sich mit seiner IR-Fernbedienung aber auch einfach durch Präsentationen jagen. Das gilt auch für das LW70, das mit einem 17,1-Zoll-Display bei W-SXGA-Auflösung ausgestattet ist.

Alle drei Notebooks verfügen über LGs Mehrformat-Brenner, der als einziges Notebook-Laufwerk neben DVD+RW und DVD-RW auch DVD-RAMs beschreiben kann. Die Rechner sind zudem mit ATIs mobilem Radeon X600 ausgestattet.

Die Notebooks werden von einem Pentium M mit Dothan-Kern bei 1,6 GHz angetrieben. Den Marktführer Intel schätzt LG so sehr, dass Vertriebsleiter Luc Graré süffisant und wörtlich meinte: "Das wir nur Intels Centrino einsetzen, und nicht etwa AMDs Centrino, zeigt allein schon, dass wir auf Qualität setzen." Vermutlich meinte Graré AMDs Turion64. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. Bundesregierung: Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt
    Bundesregierung
    Erst 11 Prozent der Glasfaserförderung wurde ausgezahlt

    Städte- und Gemeindebund verlangt, den Förder-Dschungel für Glasfaser zu beseitigen. Versuche gab es viele.

  2. ProMotion: iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz
    ProMotion
    iPhone 13 Pro kommt bei Drittanbieter-Apps nicht auf 120 Hz

    Ein Fehler im Betriebssystem verhindert, dass Apps von Drittanbietern die 120- Hz-Funktion des iPhone 13 Pro nutzen können.

  3. Diablo 2 Resurrected im Test: Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden
    Diablo 2 Resurrected im Test
    Der dunkle Fürst der Zeitfresser ist auferstanden

    Gelungene Umsetzung für Konsolen, überarbeitete Grafik und Detailverbesserungen: Bei Diablo 2 Resurrected herrscht Lange-Nacht-Gefahr.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /