Abo
  • IT-Karriere:

Rasterwerks: First-Person-Shooter in Shockwave

Technologiedemo zeigt Shooter komplett in Shockwave realisiert

Rasterwerks' Phosphor Alpha zeigt eindrucksvoll die Möglichkeiten von Macromedias Shockwave. Eine Alpha-Version des First-Person-Shooters - komplett mit Bots, Waffen und einigen Einstellungen - bietet bereits jetzt einen guten Eindruck, was später einmal möglich sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Nach etwas mehr als 3 MByte Download von der Rasterwerks-Seite zeigt sich stilecht ein typischer Ladebildschirm eines Shooters, kurz darauf gefolgt von einem Begrüßungsschirm, der dann sogleich zum Einstellen der Optionen einlädt - angefangen bei der Tastenbelegung, Grafikeinstellungen über die Auswahl der gewünschten 3D-Schnittstelle, Auflösung und optionalem Vollbildmodus bis hin zu den üblichen Spieleinstellungen wie beispielsweise die Anzahl der Bots. Selbst für einen Netzwerkmodus wurden bereits Vorkehrungen getroffen, implementiert ist dieser leider noch nicht.

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  2. assona GmbH, Berlin

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Dem Spieler stehen im Spiel einige Waffen und Extras zur Verfügung. Neben den Standardwaffen und Munition sind in dem Level auch obligatorische Waffen wie Raketenwerfer und Scharfschützengewehre vorhanden. An eine Scharfschützenposition wurde natürlich auch gedacht.

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Die jetzige Demo läuft unter Windows einwandfrei mit einigen kleinen Fehlern, die für eine Alpha verständlich sind. So war es uns möglich, die Karte zu verlassen. Gelegentlich scheinen einzelne Browser zudem die Tasten abzufangen. Für Apple-Nutzer gibt es auch eine von uns nicht getestete Mac-Version bei Rasterwerks. Die Systemvoraussetzungen sind vergleichsweise hoch, rund 250 MByte freien Arbeitsspeicher sollte man haben, um das Spiel im Browser laufen zu lassen. Wir konnten das Spiel sowohl im Firefox, der aktuellen Opera 8 Preview als auch im Internet Explorer starten.

Auf einem Athlon XP 1700+ mit einer GeForce 3 ließ sich die vorliegende Alpha auf allen drei Browsern bei 800 x 600 erstaunlich gut spielen. Bei mehreren Bots bricht die Bildrate jedoch zum Teil heftig ein. Hier wäre ein schnellerer Prozessor empfehlenswert. [von Andreas Sebayang]



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  2. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  3. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)
  4. ab 419,00€

falsch 27. Nov 2010

falsch man kann online spielen man mus nur gans am anfang auf setings und dan network da...

renderWahn 10. Mär 2005

könne es daran liegen das es unter SAFARI mit openGL gerendert wird?! hier auf meiner...

EinZauberwesen 10. Mär 2005

Kompliment. Für ein Shockwavespiel ist das einsame Spitze. kann jetzt auf der arbeit in...

rookie 10. Mär 2005

Alles paletti! Läuft nicht auf dem Avantbrowser!


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /