• IT-Karriere:
  • Services:

Rasterwerks: First-Person-Shooter in Shockwave

Technologiedemo zeigt Shooter komplett in Shockwave realisiert

Rasterwerks' Phosphor Alpha zeigt eindrucksvoll die Möglichkeiten von Macromedias Shockwave. Eine Alpha-Version des First-Person-Shooters - komplett mit Bots, Waffen und einigen Einstellungen - bietet bereits jetzt einen guten Eindruck, was später einmal möglich sein wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Nach etwas mehr als 3 MByte Download von der Rasterwerks-Seite zeigt sich stilecht ein typischer Ladebildschirm eines Shooters, kurz darauf gefolgt von einem Begrüßungsschirm, der dann sogleich zum Einstellen der Optionen einlädt - angefangen bei der Tastenbelegung, Grafikeinstellungen über die Auswahl der gewünschten 3D-Schnittstelle, Auflösung und optionalem Vollbildmodus bis hin zu den üblichen Spieleinstellungen wie beispielsweise die Anzahl der Bots. Selbst für einen Netzwerkmodus wurden bereits Vorkehrungen getroffen, implementiert ist dieser leider noch nicht.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, München
  2. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Dem Spieler stehen im Spiel einige Waffen und Extras zur Verfügung. Neben den Standardwaffen und Munition sind in dem Level auch obligatorische Waffen wie Raketenwerfer und Scharfschützengewehre vorhanden. An eine Scharfschützenposition wurde natürlich auch gedacht.

Phosphor Alpha
Phosphor Alpha
Die jetzige Demo läuft unter Windows einwandfrei mit einigen kleinen Fehlern, die für eine Alpha verständlich sind. So war es uns möglich, die Karte zu verlassen. Gelegentlich scheinen einzelne Browser zudem die Tasten abzufangen. Für Apple-Nutzer gibt es auch eine von uns nicht getestete Mac-Version bei Rasterwerks. Die Systemvoraussetzungen sind vergleichsweise hoch, rund 250 MByte freien Arbeitsspeicher sollte man haben, um das Spiel im Browser laufen zu lassen. Wir konnten das Spiel sowohl im Firefox, der aktuellen Opera 8 Preview als auch im Internet Explorer starten.

Auf einem Athlon XP 1700+ mit einer GeForce 3 ließ sich die vorliegende Alpha auf allen drei Browsern bei 800 x 600 erstaunlich gut spielen. Bei mehreren Bots bricht die Bildrate jedoch zum Teil heftig ein. Hier wäre ein schnellerer Prozessor empfehlenswert. [von Andreas Sebayang]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

falsch 27. Nov 2010

falsch man kann online spielen man mus nur gans am anfang auf setings und dan network da...

renderWahn 10. Mär 2005

könne es daran liegen das es unter SAFARI mit openGL gerendert wird?! hier auf meiner...

EinZauberwesen 10. Mär 2005

Kompliment. Für ein Shockwavespiel ist das einsame Spitze. kann jetzt auf der arbeit in...

rookie 10. Mär 2005

Alles paletti! Läuft nicht auf dem Avantbrowser!


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich

Wir zeigen die Auswirkungen von Raytracing-Spiegelungen im integrierten Benchmark von Watch Dogs Legion. Dort wie im Spiel reflektieren Wasserfläche, etwa Pfützen, sowie Glas und Metall - also Fenster oder Fahrzeuge - die Umgebung dynamisch in Echtzeit.

Watch Dogs Legion - Raytracing im Vergleich Video aufrufen
    •  /