T-Online bietet Video on Demand für unterwegs

Video on Demand für Portable Media Center

T-Online weitet sein Video-on-Demand-Angebot aus und bietet die Filme nun auch für mobile Endgeräte an. Zur CeBIT startet T-Online mit Video-Downloads für so genannte "Portable Media Center". Nutzer müssen aber den Umweg über den PC in Kauf nehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Start werden Spielfilme wie "Der Schuh des Manitu" der Constantin Film AG, Dokumentationen des Discovery Channel sowie TV-Serien der ProSieben Sat.1 Media AG angeboten. Alle Inhalte sind bis Ende März 2005 für jeweils einen Euro pro Video zu haben und können ausschließlich von T-Online-Kunden mit einem T-DSL-Anschluss genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter (w/m/d) Robotic Process Automation
    SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe
  2. Softwareentwickler Embedded Java (m/w/d)
    VIVAVIS AG, Ettlingen, Homeoffice
Detailsuche

"Bisher konnten unsere Video-on-Demand-Angebote mit dem Internet-PC oder - via Mediacenter - über das Fernsehgerät genutzt werden. Mit der Belieferung mobiler Endgeräte eröffnen wir unseren Kunden noch mehr Flexibilität und weitere Nutzungssituationen, um jederzeit und überall erstklassiges Entertainment genießen zu können", freut sich Burkhard Graßmann, Vorstand Medien T-Online International AG.

Die Filmdateien sind mit dem DRM-System von Microsofts Windows Media Player 10 geschützt und werden zunächst auf den PC heruntergeladen. Von dort können sie mit dem Media Player von Microsoft auf die mobilen Geräte übertragen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /