Abo
  • Services:

Siemens zeigt drei neue Mobiltelefone mit Digitalkamera

Siemens CX75 mit MP3-Player, Speicherkartensteckplatz und 1,3-Megapixel-Kamera

Im Rahmen der CeBIT 2005 hat Siemens mit dem CL75, CF75 sowie dem CX75 drei neue Mobiltelefone der Mittelklasse mit Push-to-Talk-Unterstützung vorgestellt, die allesamt mit Digitalkameras ausgestattet sind. Zwei der drei Mobiltelefone stecken in einem Klappgehäuse, während das dritte Modell ohne Klappmechanismus daherkommt. Als Topmodell des Trios verfügt das CX75 über einen Speicherkartensteckplatz, einen MP3-Player und eine 1,3-Megapixel-Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

CX75
CX75
Das Siemens CX75 besitzt eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera und ein TFT-Display mit einer Auflösung von 132 x 176 Pixeln, das maximal 262.000 Farben anzeigt. Der interne Speicher von 14 MByte kann über RS-MMC und einen passenden Steckplatz um weiteren Speicher ergänzt werden, denn das CX75 umfasst einen Music-Player für die Wiedergabe von MP3 und AAC(+).

Inhalt:
  1. Siemens zeigt drei neue Mobiltelefone mit Digitalkamera
  2. Siemens zeigt drei neue Mobiltelefone mit Digitalkamera

CF75
CF75
Das 110 x 47,7 x 18,9 mm messende Mobiltelefon verfügt außerdem über Bluetooth und einen Organizer, um Termine, Aufgaben, Adressen und Notizen zu verwalten. Diese Daten lassen sich auch mit einem PC synchronisieren. Das 98 Gramm wiegende Handy soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 5 Stunden erreichen und im Bereitschaftsmodus 10 Tage durchhalten.

Das Klapp-Handy CF75 ist mit einer Bügelantenne bestückt und verfügt über zwei CSTN-Displays, so dass man Statusinformationen über ein Außendisplay auch bei geschlossenem Gerät abfragen kann. Das externe Display zeigt bei einer Auflösung von 96 x 64 Pixeln maximal 4.096 Farben, während das Hauptdisplay bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln darstellt.

Siemens zeigt drei neue Mobiltelefone mit Digitalkamera 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote

flo r. 10. Mär 2005

Klappe halten wäre einfach das beste! . . . kann man eigentlich auch ausserhalb...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


        •  /