Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft und T-Systems schließen strategische Partnerschaft

Mittelstandskunden im Visier

Microsoft und T-Systems werden strategische Partner und wollen künftig international Produkt- und Servicepakete anbieten. Ziel der Partnerschaft ist es nach Angaben der Beteiligten, die bereits bestehende Zusammenarbeit weiter zu intensivieren und dem Mittelstand aufeinander abgestimmte Lösungspakete aus Informations- und Telekommunikationstechnologien anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben der Vertriebs- und Marketing-Unterstützung sind auch gemeinsame Technologie- und Innovationsprojekte geplant. T-Systems wird "Microsoft International Alliance Partner", der Software-Konzern wiederum ist der erste "Top-Partner" innerhalb des neuen Partnerprogramms der Geschäftskundensparte der Deutschen Telekom.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. BWI GmbH, Bonn, München, Schwielowsee

Software, Businesslösungen, Sprach- und Datenkommunikation sowie Dienstleistungen sollen damit nun weltweit aus einer Hand angeboten werden können. "Der Erfolg von Microsoft basiert auf starken Partnerschaften bei der Entwicklung und im Vertrieb innovativer Software-Technologie. Wir freuen uns, erster Top-Partner des T-Systems-Partnerprogramms zu sein", so Jürgen Gallmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft Deutschland GmbH und Vice President Microsoft EMEA.

"Der Wettbewerb wird in Zukunft vor allem zwischen international operierenden Partnernetzwerken stattfinden", so T-Systems-Chef Konrad F. Reiss weiter. "Daher gehen wir Kooperationen mit starken internationalen Unternehmen ein. In der Partnerschaft mit Microsoft adressieren wir insbesondere den Bereich der Business-Lösungen."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)

JudgeDredd 09. Mär 2005

halt die perfekte mischung aus unzuverlässigkeit , unfähigkeit, inkonsistenz und endloser...

Mephisto 09. Mär 2005

Und? Hat sowas nicht jedes größere RZ? Rechnerzellen, die die Admins mit CO2 fluten sind...

MD 09. Mär 2005

Moin, ja, da gibt es viele "spannende" Ansätze :/. Man will ja höflich bleiben ;). Naja...

gschmitt 09. Mär 2005

Hi... die Frage lautet doch eher: Mit wem schließt Microsoft keine strategische...

Optimist 09. Mär 2005

au au au.


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /