Siemens zeigt UMTS-Handy mit vollwertigem GPS-Empfänger

Siemens SXG75 mit 2-Megapixel-Kamera, Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Auf der CeBIT 2005 stellt Siemens mit dem SXG75 ein UMTS-Handy vor, das einen GPS-Empfänger enthält, um darüber Navigationssoftware zu verwenden - beim Ausfall der GPS-Funktion springt Assisted-GPS (A-GPS) ein. Zusätzlich bietet das Gerät eine 2-Megapixel-Digitalkamera, Bluetooth und einen Speicherkartensteckplatz für RS-MMC.

Artikel veröffentlicht am ,

Das im SXG75 integrierte GPS-Modul sowie die Offboard-Navigationslösung von Siemens VDO Automotive hilft, sich auch in fremden Städten leicht zu orientieren. Sollte die Verbindung zum GPS-Satelliten abbrechen, übermittelt Assisted-GPS (A-GPS) die korrekten Positionsdaten weiterhin, so dass die Navigation fortgesetzt werden kann, sofern der Netzbetreiber den Dienst zur Verfügung stellt. Außerdem unterstützt das Mobiltelefon standortbasierte Dienste, um etwa Restaurant-Tipps zu geben oder als Einkaufsführer sowie Stadtführer zu fungieren.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Datenbankentwickler:in (m/w/d)
    Kassenärztliche Vereinigung Schleswig-Holstein, Bad Segeberg
Detailsuche

SXG75
SXG75
Neben der 2-Megapixel-Digitalkamera enthält das Mobiltelefon eine zweite CIF-Kamera für Videotelefonate, die an der Vorderseite des Geräts untergebracht ist. Für die Digitalkamera bietet Siemens als Zubehör einen aufsteckbaren Blitz, der zudem eine Funktion enthält, um den Rote-Augen-Effekt zu minimieren. Das 2,2 Zoll große TFT-Display zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.000 Farben und soll sowohl Fotos als auch Videoclips angemessen zur Geltung bringen. Das UMTS-Gerät agiert auch in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10.

Der interne Speicher beträgt 128 MByte, wovon allerdings nur 64 MByte zur freien Nutzung zur Verfügung stehen. Der Speicher kann über einen entsprechenden Steckplatz mit RS-MMC erweitert werden. So können auf der Speicherkarte neben Bildern und Videos auch MP3-Daten abgelegt werden, um unterwegs Musik zu hören. Alternativ übernimmt die Musikberieselung ein integriertes UKW-Radio.

Zu den weiteren Leistungsdaten des 111,5 x 53 x 20 mm messenden Geräts zählen Bluetooth, eine Infrarotschnittstelle, ein E-Mail-Client, ein XHTML-Browser, MMS sowie ein Instant-Messaging-Client, Push-to-Talk und eine Java-Engine. Die Daten aus dem Termin- und Aufgabenplaner oder aus dem Adressbuch sowie Notizen können mit Microsoft Outlook synchronisiert werden, was auch per Bluetooth möglich ist. Ferner ist auf dem Handy eine Übersetzungshilfe für Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch vorinstalliert.

Das 134 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 5 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus etwa 16 Tage durchhalten. Bei dem Akku handelt es sich um einen Lithium-Ionen-Typ mit 1.000 mAh.

Siemens gibt an, dass das SGX75 im oberen Preissegment liegt und im September 2005 in den Handel kommen wird.

Als Zubehör wird das batteriebetriebene "Mobile Music Set IMS-700" von Siemens mit Aktivlautsprechern angeboten, das aus dem Handy eine mobile Musikanlage machen und erstklassigen Klang liefern soll. Eingehende Anrufe unterbrechen die Musik automatisch und man kann weitere Musikquellen wie PC, CD-Player oder Ähnliches daran anschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yoko 09. Mär 2005

Nichts für Ungut, aber was heißt das im Umkehrschluß? Wir satteln alle auf Embedded...

drmaniac 09. Mär 2005

ohne so eine dämliche Antenne oben raushängen zu haben wie der Yakumobla... Telefonieren...

qwertzuiop 09. Mär 2005

ich rate einfach mal jedem, spiegel-online UMTS-tagebuch... praktischer nutzen von umts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /