Abo
  • Services:

Siemens zeigt UMTS-Handy mit vollwertigem GPS-Empfänger

Siemens SXG75 mit 2-Megapixel-Kamera, Bluetooth und Speicherkartensteckplatz

Auf der CeBIT 2005 stellt Siemens mit dem SXG75 ein UMTS-Handy vor, das einen GPS-Empfänger enthält, um darüber Navigationssoftware zu verwenden - beim Ausfall der GPS-Funktion springt Assisted-GPS (A-GPS) ein. Zusätzlich bietet das Gerät eine 2-Megapixel-Digitalkamera, Bluetooth und einen Speicherkartensteckplatz für RS-MMC.

Artikel veröffentlicht am ,

Das im SXG75 integrierte GPS-Modul sowie die Offboard-Navigationslösung von Siemens VDO Automotive hilft, sich auch in fremden Städten leicht zu orientieren. Sollte die Verbindung zum GPS-Satelliten abbrechen, übermittelt Assisted-GPS (A-GPS) die korrekten Positionsdaten weiterhin, so dass die Navigation fortgesetzt werden kann, sofern der Netzbetreiber den Dienst zur Verfügung stellt. Außerdem unterstützt das Mobiltelefon standortbasierte Dienste, um etwa Restaurant-Tipps zu geben oder als Einkaufsführer sowie Stadtführer zu fungieren.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn

SXG75
SXG75
Neben der 2-Megapixel-Digitalkamera enthält das Mobiltelefon eine zweite CIF-Kamera für Videotelefonate, die an der Vorderseite des Geräts untergebracht ist. Für die Digitalkamera bietet Siemens als Zubehör einen aufsteckbaren Blitz, der zudem eine Funktion enthält, um den Rote-Augen-Effekt zu minimieren. Das 2,2 Zoll große TFT-Display zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.000 Farben und soll sowohl Fotos als auch Videoclips angemessen zur Geltung bringen. Das UMTS-Gerät agiert auch in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt GPRS der Klasse 10.

Der interne Speicher beträgt 128 MByte, wovon allerdings nur 64 MByte zur freien Nutzung zur Verfügung stehen. Der Speicher kann über einen entsprechenden Steckplatz mit RS-MMC erweitert werden. So können auf der Speicherkarte neben Bildern und Videos auch MP3-Daten abgelegt werden, um unterwegs Musik zu hören. Alternativ übernimmt die Musikberieselung ein integriertes UKW-Radio.

Zu den weiteren Leistungsdaten des 111,5 x 53 x 20 mm messenden Geräts zählen Bluetooth, eine Infrarotschnittstelle, ein E-Mail-Client, ein XHTML-Browser, MMS sowie ein Instant-Messaging-Client, Push-to-Talk und eine Java-Engine. Die Daten aus dem Termin- und Aufgabenplaner oder aus dem Adressbuch sowie Notizen können mit Microsoft Outlook synchronisiert werden, was auch per Bluetooth möglich ist. Ferner ist auf dem Handy eine Übersetzungshilfe für Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch vorinstalliert.

Das 134 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von maximal 5 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus etwa 16 Tage durchhalten. Bei dem Akku handelt es sich um einen Lithium-Ionen-Typ mit 1.000 mAh.

Siemens gibt an, dass das SGX75 im oberen Preissegment liegt und im September 2005 in den Handel kommen wird.

Als Zubehör wird das batteriebetriebene "Mobile Music Set IMS-700" von Siemens mit Aktivlautsprechern angeboten, das aus dem Handy eine mobile Musikanlage machen und erstklassigen Klang liefern soll. Eingehende Anrufe unterbrechen die Musik automatisch und man kann weitere Musikquellen wie PC, CD-Player oder Ähnliches daran anschließen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Niko 2, Willkommen bei den Sch'tis, Der Mann aus dem Eis)
  2. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, NFL 19)
  3. (u. a. New Super Mario Bros. U Deluxe, Super Mario Party, Pokemon)
  4. 39,99€ (Release am 23.01.)

Yoko 09. Mär 2005

Nichts für Ungut, aber was heißt das im Umkehrschluß? Wir satteln alle auf Embedded...

drmaniac 09. Mär 2005

ohne so eine dämliche Antenne oben raushängen zu haben wie der Yakumobla... Telefonieren...

qwertzuiop 09. Mär 2005

ich rate einfach mal jedem, spiegel-online UMTS-tagebuch... praktischer nutzen von umts...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /