Abo
  • Services:

Mehrere neue Iiyama-TFTs mit 6-Achs-Farbkontrolle

LC-Displays für den professionellen Grafikeinsatz

Iiyama bringt eine Display-Serie für professionelle Anwender heraus, die sich durch 10-Bit-Gammakorrektur und eine Sechs-Achsen-Farbjustage hervortut. Zu der GraphicsPro-Serie gehören 19-, 20- und 21-Zöller.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise stehen bei einem LC-Display die drei Grundfarben Rot, Grün und Blau (RGB) für eine Farbkorrektur zur Verfügung. Bei der Sechs-Achsen-Farbkontrolle wird die Kalibration durch die Farben Cyan, Magenta und Gelb erweitert.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Kirche in Deutschland, Hannover
  2. Mineralölraffinerie Oberrhein GmbH & Co. KG, Karlsruhe

Der 19-Zöller GraphicPro H1900 ist mit einem MVA-Panel ausgestattet und bietet eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und eine Reaktionsgeschwindigkeit von 8 ms. Dazu kommen hohe Kontrast- (1.000:1) und Helligkeitswerte (300 cd/qm). Das um 90 Grad rotierbare Display ist um 110 mm höhenverstellbar und bietet zwei DVI-Signaleingänge.

Ebenfalls mit einem MVA-Panel ausgestattet bietet das 20-Zoll-LCD GraphicPro H2010 seitliche Einblickwinkel von 176 Grad und eine physikalische Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Bei diesem Gerät sind neben einem analogen VGA-Eingang zwei DVI-Signaleingänge und ein optionaler Video/S-Video-Anschluss sowie ein USB-Hub vorhanden.

Mit 21,3 Zoll und einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln ist der GraphicPro H2130 mit einem IPS-Panel ausgestattet, das ein Kontrastverhältnis von 500:1, Helligkeitswerte von 280 cd/qm und eine Reaktionsgeschwindigkeit von 20 ms bieten soll. Das Display verfügt über analoge (D-Sub) und digitale (DVID) Signaleingänge.

Alle Displays verfügen über einen USB-Hub und sind nach TCO 03 zertifiziert.

Alle Displays sollen ab März 2005 erhältlich sein. Der Preis des GraphicPro H1900 liegt bei 799,- Euro, der GraphicPro H2010 kostet 1.099,- Euro und der GraphicPro 2130 1.499,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sigma, Nikon- und Tamron-Objektive)
  2. 499,99€
  3. (u. a. 16 GB DDR4-2666 von HyperX für 109,90€)
  4. (u. a. Acer und HP-Notebooks ab 519€)

:-) 09. Mär 2005

Das Pech wirst du nicht haben, weil der Farbraum bei einem CRT größer ist, als bei einem...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

      •  /