Abo
  • Services:

Arcor-@Call - Mobile Rufnummer und Bildtelefonie

Kostenlose Gespräche zu Arcor-Kunden per Voice over IP

Im April will auch Arcor ein VoIP-Angebot namens "Arcor-@Call" auf den Markt bringen, bei dem der Anbieter aber vor allem auf Videotelefonie setzt. Gespräche zu Festnetzanschlüssen von Arcor sind dabei kostenlos und auch eine "mobile Rufnummer" ist im Paket enthalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Kunden mit einem Arcor-Festnetzanschluss (ISDN oder DSL) erhalten für 2,95 Euro monatlich eine zusätzliche Telefonnummer für Arcor-@Callm, die aus allen Netzen erreichbar ist. Telefonate zu Kunden mit einem Arcor-ISDN-Festnetzanschluss sind grundsätzlich kostenfrei. Gespräche in andere Netze und ins Ausland werden zum Arcor-ISDN-Standardtarif abgerechnet. Zum Arcor-@Call-Anschluss gehören monatlich bis zu 100 Minuten gratis Telefonieren ins deutsche Festnetz.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Da Arcor-@Call per VoIP abgewickelt wird, sind die Nutzer überall erreichbar und können auch von jedem Ort aus jede Festnetz- oder Mobilfunknummer anwählen. Nötig ist lediglich eine Onlineverbindung, beispielsweise mit dem Laptop im Hotel.

Über den neuen VoIP-Service Arcor-@Call online können auch Nutzer des Mail- und Messaging-Dienstes Arcor-PIA untereinander kostenlos telefonieren. Statt einer Rufnummer wählt man hier die E-Mail-Adresse anderer PIA-Nutzer oder von Arcor-@Call-plus-Teilnehmern.

Arcor setzt bei seinem VoIP-Angebot aber vor allem auf Videotelefonie und zeigt auf der CeBIT passende "Videophones" mit Bildschirm und Kamera.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

TELEgomDINGENSb... 13. Mär 2005

Die "TölöhdingsbumsGom" Braucht das auch nicht machen, denn "Magenta" bleibt auf ihrem...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /