• IT-Karriere:
  • Services:

Bitboys: Vektor-Prozessor für Handys

Die finnische Entwicklerschmiede kündigt einen weiteren Chip an

Die lange Zeit vor allem durch Ankündigungen aufgefallenen Entwickler von Grafik-Logik ohne eigene Produkte aus Finnland schlagen weiter zu. Diesmal will jedoch Symbian den Chip "G12" von Anfang an unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Während sich inzwischen auch ATI und Nvidia mit Ankündigungen von 3D-Chips für mobile Geräte geradezu überschlagen, machen die Bitboys wieder einmal die Rolle rückwärts. Nachdem das Unternehmen, das Grafik-Schaltungen für Lizenznehmer entwickelt, bereits im August seinen 3D-Chip für Handys namens "G40" vorgestellt hatte, kommt nun der "G12".

Stellenmarkt
  1. SONAX GmbH, Neuburg a.d. Donau
  2. generic.de software technologies AG, Karlsruhe (Home-Office möglich)

Dabei handelt es sich um einen Grafikkern, der nicht die üblichen 3D-Darstellungen beherrscht. Wohl aber kann er skalierbare Vektorgrafiken beschleunigen, wie man sie etwa von Flash-Animationen am PC kennt. Der G12 unterstützt dazu die Standards SVG (Scalable Vector Graphics) und OpenVG.

Letzteres will auch der Hersteller von PDA- und Smartphone-Betriebssystemen Symbian in kommende Versionen seines OS integrieren - und dabei auch gleich Code für den G12 schreiben. OpenVG unter Symbian soll nicht nur für unterhaltsame Animationen, sondern auch für skalierbare Benutzeroberflächen dienen. Neben der geringen Prozessorleistung für solche Darstellungen sind Vektorgrafiken auch besonders klein, so dass sie sich schnell über Handy-Netze verschicken lassen.

Mit Symbian, die unter anderem das Betriebssystem für Nokias Communicator-Serie und Sonys Pxxx-Smartphones wie das aktuelle P910 stellen, scheinen sich die Bitboys diesmal einen starken Partner gesichert zu haben. Die Angaben über die Features des G12 sind jedoch gewohnt schwammig. Ohne Vergleichswerte oder die Plattform zu nennen, versprechen die Finnen eine 100fache Leistungssteigerung beim Vektor-Rendern mit dem G12, der 60 Bilder pro Sekunde erreichen soll. Immerhin soll die Lösung bei der ab 10. März in San Francisco stattfindenden Game Developers Conference erstmals live demonstriert werden. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 149,90€ (Bestpreis!)
  2. 214,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)
  4. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)

@ 10. Mär 2005

Man muss dem Autor zugute halten, dass Vektorprozessoren natürlich auch (3D-)Vektoren...

Ms 09. Mär 2005

wäre echt interessant wie die sich finanzieren ... jedenfalls wirken die news über die...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
    •  /